Floffis Hundetagebuch – 1. Monat

Einen Monat Markus und einen Monat Ruhrgebiet

Hallo, ich bin es wieder, Euer Floffi. Seit einem Monat lebe ich nun schon bei meinem Markus im Ruhrgebiet. Es ist ziemlich viel passiert. Markus ist in einigen Dingen ziemlich lernresistent. Es ist manchmal sehr stressig, weil er viele Dinge nicht versteht. Ich glaube er ist ein wenig dumm, aber was soll ich machen? Ich kann ja nicht mit ihm sprechen, weil er nichts von dem versteht, was ich sage. Er scheint es überhaupt nicht zu mögen wenn ich spreche. Dann halten sich immer alle die Ohren zu. Komisch, dann versteht man ja nix. Es ist nun einmal mein Schicksal hier zu leben.

Auf dem Teppich, ist wie auf der Wiese

Ich weiß es hört sich schrecklich an, aber ich brauche wirklich Euren Rat: „warum gibt er mir fürs pieseln und kac… nur draußen ein Leckerchen und drinnen nicht?“ Ich verstehe es nicht und er will es einfach nicht begreifen. Kac… tue ich nur noch draußen, ich will ja keine Leckerlies verschwenden, aber pieseln kann ich viel öfter, also übe ich weiter mit Markus und benutze dafür vorzugsweise Teppiche, da verläuft es sich nicht so.

Ich mache Tauschgeschäfte

Was er schon gut gelernt hat ist „tauschen“. Kaum nehme ich was in die Schnute, sagt er tauschen und ich kriege ein Leckerchen. Das hat er echt gut drauf. Gerade heute erst hatte ich so ein rosiges Ding im Maul, es schmeckte süß und gummig, aber schon ein bisschen abgekaut. Ich habe es auf der Strasse gefunden, aber Markus wollte es unbedingt haben. Überhaupt will er fast alles haben, was ich so finde. Nur die Blätter und Stöcke nicht. Meine gefundenen Schätze wie alte Tüten, Taschentücher und alles was die Menschen so achtlos auf die Strasse werfen, will Markus unbedingt auch haben. Soll er sich die Dinger doch selber suchen ☹ liegen doch genug rum.

Bei dem Wetter mag ich nicht laufen

Dann hab ich da noch ein Problem, es ist kalt geworden hier im Ruhrgebiet und Markus findet unser Zuhause nicht immer. Er geht partout in die falsche Richtung und ich zerre ihn dann immer zurück, dass ist ziemlich anstrengend, der Markus hat ganz schön Kraft, aber das kriege ich schon noch hin. Manchmal finde ich das laufen ja auch okay, wir treffen hier eine Menge anderer meiner Art und man muss sich ja auch mal auf Augenhöge austauschen, immer nur Zweibeiner geht ja auch nicht. Einmal am Tag gehen wir auf die große Wiese und ich habe dann eine 10 Meter lange Leine und Markus wirft Stöckchen, das macht dann schon richtig Spass, man muss den Zweibeiner ja bei Laune halten.

Der Arzt hat mich gelobt

Überhaupt geht Markus gerne lange spazieren und ist draußen an der frischen Luft, ich würde ja lieber Auto fahren, das finde ich viel toller, aber Markus braucht Bewegung, er ist ja nicht mehr der Jüngste. Vorletzte Woche sind wir zum Arzt gefahren, ich dachte ja der Markus braucht mal wieder einen Check, aber nein. Heimlich hat der mich zum Tierarzt gefahren und mich pieken lassen.

Warum darf ich nicht beißen?

Der Tierarzt hat gesagt ich habe einen guten Biss und alles ist in Ordnung mit mir. Tja, den guten Biss habe ich ihm erst einmal gezeigt. Den zeige ich hier jedem, aber die hören dann alle auf mit mir zu spielen. Verstehe nun einer, warum ich bei dem einen für meinen guten Biss gelobt werden und die anderen ihn nicht spüren wollen. Kaum beiße ich los, wird mir ein Spielzeug vor die Schnute geschoben oder die hören einfach auf mit mir zu toben. Da muss ich noch jede Menge Erziehungsarbeit leisten. Es ist wirklich anstrengend die Zweibeiner zu erziehen, aber dann kuscheln die mit mir und spielen mit mir und dann denke ich, die Mühe lohnt sich doch. Wir wachsen immer weiter zusammen und ich gebe nicht auf.
Bis dann,
Euer Floffi

 

Ganzes Tagebuch anzeigen

  • floffi-friseurbesuch-tisch-wiese Floffis Hundetagebuch – 1.  Monat

Floffis Hundetagebuch – Beim Friseur

Hallo Leute! Nun bin ich seit 5 Monaten im Ruhrgebiet und ich muss Euch sagen, es wurde mir zu heiß hier. Markus hat natürlich nichts dagegen unternommen und mir ging es schlechter und schlechter. Ich wollte nicht mehr laufen und fressen und toben, ich habe sogar ab und zu Durchfall bekommen, von der doofen Hitze. Über 30 Grad gab es hier und das am Stück.

  • facebook-beitragsbild-neu-klein Floffis Hundetagebuch – 1.  Monat

Tierschutzligagruppe – denn Tierschutz geht uns alle an

Wir haben auf Facebook eine Tierschutzgruppe erstellt. Echte Tierschützer dürfen mitmachen. Wir freuen uns auf Euch. Veröffentlicht hier Zuhause gesucht, Zuhause gefunden, Giftköderalarm, Fragen an andere Tierhalter, Eure Erfahrungen und Geschichten

  • floffis-hundetagebuch-5-monat-beitragsbild Floffis Hundetagebuch – 1.  Monat

Floffis Hundetagebuch – 5. Monat – Verlust der Milchzähne

Hi! Ich bin es wieder – Euer Floffi! Tja, was soll ich groß erzählen. Ich bin jetzt 5 Monate alt und lebe schon fast 4 Monate im Ruhrgebiet. Hier passiert nicht so viel, manchmal glaube ich es gibt so etwas wie ein Lernstillstand bei Menschen. Markus lernt einfach nicht so richtig dazu ... Zum Beispiel darf ich nicht mehr an Menschen hochspringen, das ist total doof – ich freue mich doch so über jeden Menschen den ich treffe, aber na gut, wenn es dem Markus gefällt.

  • floffi-welpenschule-monat-25-beitragsbild Floffis Hundetagebuch – 1.  Monat

Floffis Hundetagebuch – Endlich sind wieder fast alle da

Hi, ich bin´s mal wieder, Euer Floffi. Es sind nun schon zweieinhalb Monate vergangen und mein Markus hat sich mit dem Daniel verbündet. Diese Verbindung kann ich gar nicht gutheißen. Daniel ist der Lehrer aus der Welpenschule, der einzige, der richtig erzogen ist und weiß, wie er mit unsereins umgehen muss. Eigentlich bringt der Daniel dem Markus ja nur gute Sachen bei, aber nur eigentlich. Da ist zum Beispiel die Sache mit dem Halsband und dem Geschirr. Ich hatte Markus dazu gebracht, mir ein tolles rotes Geschirr zu kaufen, voll bequem und ruckresistent.

  • beitragsbild-floffi-welpenschule-elvis Floffis Hundetagebuch – 1.  Monat

Floffis Hundetagebuch – Hundeschule ohne Uschi ist doof

Heute war wieder Hundeschule und es war voll doof dort. Uschi hat geschwänzt und nur der Elvis war da. Ich musste ruhig dasitzen und solle mich nicht bewegen, hat der Daniel gesagt, mein Hundelehrer, und Frauchen hört auch noch auf den. Dann endlich durfte ich superkurz spielen und dann sollte ich wieder zur Ruhe kommen – pah – ich doch nicht! Denen habe ich es gezeigt, von wegen Geschirr anlegen, ich habe das nicht zugelassen und Frauchen war völlig überfordert. Ich bin gerannt wie ich konnte und niemand konnte mich erwischen, gehört habe ich auf nichts. Ich wollte weiterspielen, manchmal sind Menschen wirklich nervtötend.

  • beitragsbild-floffi-welpenschule-woche6 Floffis Hundetagebuch – 1.  Monat

Floffis Hundetagebuch – Einschulung in die Welpenschule

Boah Leute, ich weiß, ich melde mich ziemlich spät, aber ich habe eine Menge zu tun. Die Erziehung von Markus läuft immer besser. Er lernt ziemlich gut. Endlich versteht er es, wenn ich laut belle und rumschnüffle, dann will ich raus. Er schnappt mich dann schnell und geht mit mir nach draußen, egal, ob er im Schlafanzug ist oder nicht. Das ist ja wohl eine tolle Erziehungsleistung, oder? Klappt auch nachts ganz gut, obwohl Markus einen ziemlich tiefen Schlaf hat. Manchmal zwingt er mich dadurch lange auszuhalten.

Erzählen Sie anderen von unserem Floffi.

[addtoany]
16.02.2018|
X

Diese Webseite verwendet Cookies und Google Analytics. Ich habe die Datenschutzbestimmungen der Tierschutzliga gelesen und akzeptiert. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen