Das Corona Virus hat nun auch unsere Tierheime erreicht

Die meisten unserer Tierheime mussten wegen der Ausgangsbeschränkungen die Tore schließen

Corona ist in unseren Tierheimen angekommen. Ehrenamtliche fallen aus, Mitarbeiter müssen bezahlte Überstunden machen.

Veranstaltungen werden abgesagt, Einnahmequellen versiegen.

Leidtragende sind unsere mehr als 800 Tiere – bitte helfen Sie uns – gemeinsam schaffen wir auch diese Krise!

beitragsbild-corona-helfen Das Corona Virus hat nun auch unsere Tierheime erreicht

In schweren Zeiten rückt die Welt zusammen! Nur gemeinsam können wir es schaffen!

Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan leben wir in schwierigen Zeiten. Das Coronavirus hat unser Leben fest im Griff. Soziale Kontakte müssen eingeschränkt werden, Einkaufen wird zum Spießrutenlauf. Die Enkelkinder kommen nicht mehr zu Besuch, die Kirchen haben geschlossen, die Freizeit wird stark eingeschränkt. Für viele Menschen eine Zeit der Isolation, die traurig und einsam macht. Auch in unseren Tierheimen sind die Auswirkungen des Virus zu spüren.

Die meisten unserer Tierheime mussten wegen der Ausgangsbeschränkungen die Tore schließen. Mit dem Effekt, dass keine ehrenamtlichen Mitarbeiter mehr in die Tierheime kommen dürfen. Ein massiver Ausfall in der Versorgung der Tiere, da Gassigänger, Katzenstreichler und andere helfende Hände nun fehlen. Das bedeutet für unsere Mitarbeiter nun ein Mehr an Überstunden, die wir irgendwie stemmen müssen. Leider dürfen wir auch keine Tiere mehr vermitteln – da ein Besuch im Tierheim kein lebenswichtiger Gang ist – mit dem Ergebnis, dass uns Vermittlungsgebühren wegbrechen und andere Tiere keinen Platz in unseren Tierheimen finden. Kurzum:

Unsere Tierheime stehen scheinbar still. Finanzielle Mittel werden knapper und knapper, denn die Tiere müssen weiterhin versorgt werden. Eine Ausnahmesituation, die uns alle an die Grenzen bringt. In Zeiten wie diesen müssen wir zusammenhalten, Solidarität zeigen und das Beste aus der Situation machen.

Wir hoffen weiterhin auf Ihre Hilfe. Bitte lassen Sie unsere Tiere in der allergrößten Not nicht im Stich und helfen Sie uns mit einer Spende. Schon 5, 10, oder gar 25 Euro helfen den Tieren in Not. Gemeinsam bewältigen wir auch diese schwierige Zeit. Herzlichen Dank und bleiben Sie gesund.

Ihr TIERSCHUTZLIGA Team

Spenden Sie bitte jetzt für Tiere in Not!

  • Unser Spendenkonto:
  • Tierschutzliga Stiftung
  • Bank für Sozialwirtschaft
  • IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
  • BIC: BFSWDE33MUE
  • Verwendungszweck: Corona Hilfe
  • PayPal: stiftung@tierschutzliga.de

Erzählen Sie anderen von dieser ernsten Situation!

Das könnte Sie auch interessieren

  • hund-moritz-schmerzen Das Corona Virus hat nun auch unsere Tierheime erreicht

Moritz kam endlich in die Tierklinik

Heute mit Moritz in der Tierklinik. Endlich! Der kleine Mann, wir schätzen ihn auf 3 Jahre, ist einer der 64 befreiten Hunde. Schon bei seiner Ankunft fiel uns sein schlechter Gang auf. Sobald er lief, hechelte er – vor Schmerzen.

Milbenübersäter Kater braucht Hilfe

Wir sind einiges gewohnt, aber beim Anblick dieses Katers stockte selbst uns der Atem. Der Kater ist völlig abgemagert und dehydriert.

Zwei traurige Seelen in Bückeburg

Erst einmal die traurigen Fakten: Diese Woche hatten wir eine Übereignung von zwei Dobermädchen in erbärmlichem Zustand. Klapperdürr, gerade noch fähig, sich auf den ausgemergelten Beinen zu halten. Mit einem sorgenvoll in die Welt gerichteten Blick.

Bitte helfen Sie uns!!!

25.03.2020|