Katzenschnupfen

Hilfe, meine Katze niest andauernd, hat sie Katzenschnupfen?

Wenn Katzen niesen, sind viele Tierhalter besorgt. Ist meine Katze erkältet? Oder ist es ein chronischer Katzenschnupfen?   

Typische Symptome bei Katzenschnupfen

Wie bei uns Menschen sind die typischen Symptome eines Katzenschnupfens häufiges Niesen, eine laufende Nase (die Katze leckt sich die Nase häufig), evtl. ein würgendes Husten (Halsschmerzen!) und oftmals kann sogar beobachtet werden, dass die Katze Schleim niest. 

katzen-ratgeber-katzenschnupfen Katzenschnupfen

Wie gefährlich ist Katzenschnupfen?

Leider ist ein Schnupfen für die Katze nicht so harmlos wie für uns Menschen eine harmlose Erkältung. Die Erreger sind oftmals Viren (Herpes- und Caliciviren), aber auch Bakterien wie Chlamydien und Bordetellen sind häufig beteiligt. 

Wie wird Katzenschnupfen übertragen?

Übertragen werden diese durch eine Schmier- und Tröpfcheninfektion, dabei sind Freigängerkatzen durch den Kontakt mit anderen Katzen stärker gefährdet, sich anzustecken. Doch die Erreger können auch mit Schuhschmutz und an Kleidung der Besitzer ins Haus gelangen, weshalb auch Wohnungskatzen nicht sicher vor einer Ansteckung sind! 

Wie verläuft Katzenschnupfen, ist Katzenschnupfen tödlich? 

Die Katze niest, klares Sekret oder Schleim, die Augen tränen und die Nase läuft. Leider kann die Augenentzündung eitrig werden, die Augen sind dann im Verlauf oftmals komplett eitrig verklebt und schwer entzündet. 

Die Erreger können schwere Entzündungen im Mundraum machen, stark schmerzhafte Mundgeschwüre sind die Folge. Die empfindsamen Samtpfoten mögen dann oftmals nichts mehr fressen und erkranken zunehmend schwerer. Lungenentzündungen mit Todesfolge können vorkommen, vor allem, wenn Katzenbabys erkranken. 

Ein Katzenbaby, das niest, sollte deswegen schnellstmöglich einem Tierarzt vorgestellt werden, bitte warten Sie damit nicht mehrere Tage, sondern rufen Sie Ihren Tierarzt direkt an! 

Katzenschnupfen behandeln – Tipps und Hausmittel 

  • Tatsächlich ist das Wichtigste, dass die Infektionen vom Tierarzt behandelt werden.  
  • Wichtig ist, dafür zu sorgen, dass die Katze genug trinkt und hochwertiges Futter bekommt. Freigänger sollten bis zum Abklingen der Symptome unbedingt im Haus gehalten werden. 
  • Falls weitere Katzen im Haushalt leben, sollten diese räumlich getrennt werden.  
  • Sorgen Sie für Hygiene: Waschen Sie nach jeder Fütterung die Näpfe, waschen Sie Schlafplätze. 
  • Sollten Sie die Katze inhalieren lassen wollen, sprechen Sie dies bitte vorab mit dem Tierarzt ab. Bei chronischen Infektionen kann ein Inhalator für Katzen oder eine Inhalation mit Salzwasser oder sogar mit Medikamenten vom Tierarzt hilfreich sein.  

Tierarzt-Tipp zur Vorsorge

Der beste Schutz wird durch eine Impfung gewährleistet, lesen Sie hierzu auch unseren Artikel über Katzenimpfungen.

  • Unser Spendenkonto:
  • Tierschutzliga Stiftung
  • Bank für Sozialwirtschaft
  • IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
  • BIC: BFSWDE33MUE
  • Verwendungszweck: Notfellchen-Fonds
  • PayPal: stiftung@tierschutzliga.de

Erzählen Sie anderen von diesen interessanten Informationen!

Das könnte Sie auch interessieren

  • ratgeber-hunde-Zecken Katzenschnupfen

Zecken beim Hund

Kaum wird es schöner, die Tage länger und der Frühling ist greifbar, beginnt die Zeckenzeit. Die kleinen Plagegeister sind leider nicht nur ekelhaft, sondern auch gefährlich für Ihren Vierbeiner.

  • ratgeber-hunde-labradore Katzenschnupfen

Labrador

Der Labrador gehört zur Gruppe der Retriever (insgesamt gibt es sechs Retrieverrassen) – also der Apportierhunde. Ursprünglich sind diese gezüchtet und genutzt für die "Arbeit nach dem Schuss". Das bedeutet, dass

  • ratgeber-hunde-durchfall Katzenschnupfen

Durchfall beim Hund

Durchfall bei Hunden kann viele Ursachen haben: Von einem Magen-Darm-Infekt über Durchfall durch Stress (auch "Stress-Durchfall" genannt) – auf jeden Fall für uns Hundehalter immer besorgniserregend.

Bitte helfen Sie uns!!!

17.02.2020|