Notsituation! Wildfang droht zu Ersticken

Der Polyp ist in den letzten 4 Wochen unheimlich gewachsen

Der kleine Wildfang ging uns vor ein paar Wochen in die Falle und das war gut so. Damals war er ca. 7 Wochen alt und schrecklich krank. Katzenschnupfen und eine Hautpilzinfektion machten ihm und uns schwer zu schaffen.

Damals wurde schon ein Polyp im Nasen- und Rachenraum festgestellt, aber Wildfang war noch zu schwach und sein Immunsystem zu angeschlagen, als dass man an eine Operation auch nur denken könnte.

kater-polyp-erstickunsgefahr Notsituation! Wildfang droht zu Ersticken

Nun bekommt der jetzt wesentlich gesündere kleine Mann kaum noch Luft. Der Polyp ist in den letzten 4 Wochen unheimlich gewachsen und Wildfang droht zu ersticken. Also brachten wir ihn heute in die Tierklinik und hoffen das Beste.

Der Polyp muss raus. Eventuell muss dafür eine Schädel-CT durchgeführt werden. Da rollen natürlich wieder immense Kosten auf uns zu. Wir wollen den lieben Jungen aber retten und brauchen Eure Hilfe. Bitte spendet 5, 10, oder gar 20 Euro und rettet den kleinen Wildfang.

Vielen Dank

PS: Sollten mehr Spenden eingehen als für die Behandlung von Wildfang benötigt wird, führen wir diese Spenden unserem Notfellchen-Fonds zu und retten damit weitere Tiere.

Spenden Sie bitte jetzt für Tiere in Not!

Jetzt spenden
  • Unser Spendenkonto:
  • Tierschutzliga Stiftung
  • Bank für Sozialwirtschaft
  • IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
  • BIC: BFSWDE33MUE
  • Verwendungszweck: Notfellchen-Fonds
  • PayPal: stiftung@tierschutzliga.de

Erzählen Sie anderen von diesem traurigen Fall!

Das könnte Sie auch interessieren

  • Beitragsbild-Tierischer-Advent-in-Bückeburg-2019 Notsituation! Wildfang droht zu Ersticken

Weihnachts-Pate werden und unseren Tierheimen helfen

Ihre 3-monatige Weihnachts-Patenschaft hilft unseren Tierheimtieren sehr, denn alle unsere Tiere zu versorgen, ist teuer

  • hunde-gismokarli-schwer-vernachlaessigt02 Notsituation! Wildfang droht zu Ersticken

Schwere Vernachlässigung die lange nicht beachtet wurde

Leidtragende sind der 9-jährige Gismo und der 7-jährige Karli. Die beiden lebten bei einer Familie mit Kind und kamen nie nach draußen. Ihr Geschäft verrichteten sie in der Wohnung.

  • ein-zoo-fuer-wollaberg01 Notsituation! Wildfang droht zu Ersticken

Wir haben auf einen Schlag einen kleinen Zoo übernommen

Hilferuf am Sonntagmorgen: Eine Frau ist verstorben, so berichtet das Veterinäramt und ihre Tiere sind in Not! Neun Hunde, eine Katze und zwei Fische sollen wir retten!

Bitte helfen Sie uns!!!

27.10.2022|