Die Katzenkinderflut beginnt wieder – und unsere Tierheime werden überschwemmt

Das Leben draußen, ist für die Katzen voller Gefahren

Streunerkatzen gehören seit Jahrhunderten zu der Welt, in der wir Menschen leben. Sie sind der Abfall unserer Gesellschaft: ausgesetzt, vergessen oder ausgebüxt.

Diese scheuen Streunerkatzen lassen sich schwer fangen und auch nicht streicheln, gewöhnen sich aber rasch an eine regelmäßige Fütterung durch Tierliebhaber.

Doch dieses Nahrungsangebot wirkt sich direkt auf die Fortpflanzung aus:

katzenbaby-SK650_20_männlich Die Katzenkinderflut beginnt wieder  – und unsere Tierheime werden überschwemmt
katzenbaby-BK-177_20-männl Die Katzenkinderflut beginnt wieder  – und unsere Tierheime werden überschwemmt
katzenbaby-sk466-20-maennlich-start-ins-leben Die Katzenkinderflut beginnt wieder  – und unsere Tierheime werden überschwemmt
parvo-virus-katzenbaby5 Die Katzenkinderflut beginnt wieder  – und unsere Tierheime werden überschwemmt
katzenbaby-SK253-20-weiblich-start-ins-leben Die Katzenkinderflut beginnt wieder  – und unsere Tierheime werden überschwemmt
katzenbaby-BK100-20-männlich Die Katzenkinderflut beginnt wieder  – und unsere Tierheime werden überschwemmt
katzenbaby-095-20-weiblich Die Katzenkinderflut beginnt wieder  – und unsere Tierheime werden überschwemmt
katzenbaby-kastration-lilly Die Katzenkinderflut beginnt wieder  – und unsere Tierheime werden überschwemmt
svg+xml;base64,PHN2ZyB3aWR0aD0iMzIiIGhlaWdodD0iMzIiIHZpZXdCb3g9IjAgMCAzMiAzMiIgeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzIwMDAvc3ZnIj48cGF0aCBkPSJNMTEuNDMzIDE1Ljk5MkwyMi42OSA1LjcxMmMuMzkzLS4zOS4zOTMtMS4wMyAwLTEuNDItLjM5My0uMzktMS4wMy0uMzktMS40MjMgMGwtMTEuOTggMTAuOTRjLS4yMS4yMS0uMy40OS0uMjg1Ljc2LS4wMTUuMjguMDc1LjU2LjI4NC43N2wxMS45OCAxMC45NGMuMzkzLjM5IDEuMDMuMzkgMS40MjQgMCAuMzkzLS40LjM5My0xLjAzIDAtMS40MmwtMTEuMjU3LTEwLjI5IiBmaWxsPSIjZmZmZmZmIiBvcGFjaXR5PSIwLjgiIGZpbGwtcnVsZT0iZXZlbm9kZCIvPjwvc3ZnPg== Die Katzenkinderflut beginnt wieder  – und unsere Tierheime werden überschwemmt
svg+xml;base64,PHN2ZyB3aWR0aD0iMzIiIGhlaWdodD0iMzIiIHZpZXdCb3g9IjAgMCAzMiAzMiIgeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzIwMDAvc3ZnIj48cGF0aCBkPSJNMTAuNzIyIDQuMjkzYy0uMzk0LS4zOS0xLjAzMi0uMzktMS40MjcgMC0uMzkzLjM5LS4zOTMgMS4wMyAwIDEuNDJsMTEuMjgzIDEwLjI4LTExLjI4MyAxMC4yOWMtLjM5My4zOS0uMzkzIDEuMDIgMCAxLjQyLjM5NS4zOSAxLjAzMy4zOSAxLjQyNyAwbDEyLjAwNy0xMC45NGMuMjEtLjIxLjMtLjQ5LjI4NC0uNzcuMDE0LS4yNy0uMDc2LS41NS0uMjg2LS43NkwxMC43MiA0LjI5M3oiIGZpbGw9IiNmZmZmZmYiIG9wYWNpdHk9IjAuOCIgZmlsbC1ydWxlPSJldmVub2RkIi8+PC9zdmc+ Die Katzenkinderflut beginnt wieder  – und unsere Tierheime werden überschwemmt
svg+xml;base64,PHN2ZyB4bWxucz0iaHR0cDovL3d3dy53My5vcmcvMjAwMC9zdmciIHZlcnNpb249IjEuMCIgd2lkdGg9IjYwMCIgaGVpZ2h0PSI0MDAiID48L3N2Zz4= Die Katzenkinderflut beginnt wieder  – und unsere Tierheime werden überschwemmt

Eine wohlgenährte Katze wirft zwei- bis dreimal im Jahr zwei bis sechs Junge. (Auch wenn sie nicht wohlgenährt ist, pflanzt sie sich fort, die Kitten haben verminderte Überlebenschancen.) Die Populationen explodieren nahezu. Streunerkatzen kann man nicht in Tierheimen halten. Sie sind das Leben in „freier Natur” gewohnt, nicht auf den Menschen geprägt und ängstlich. Gefangenschaft bedeutet für sie große Qual. Doch das Leben draußen ist für sie auch voller Gefahren.

Daher sind konsequente Kastrationen sinnvoll und tierfreundlich. Besitzer von Freigängerkatzen sollten diesen kleinen Eingriff vornehmen lassen; und Straßenkatzen müssen hierfür regelmäßig eingefangen werden. Danach kommen sie wieder an ihren angestammten Platz.

Die vielen umherstreifenden unkastrierten Katzen sind meist krank und geben ihre Krankheiten an die Nachkommen weiter. Diese Tierkinder landen mutterlos und völlig verwahrlost in unseren elf TIERSCHUTZLIGA-Tierheimen. Wir ziehen sie mit der Flasche groß, sozialisieren sie und päppeln sie wieder auf. Oftmals wohnen sie bei unseren Tierpflegern, die sie auch nachts versorgen. Die Tierkinder bleiben bis zu 12 Wochen in unserer Obhut und bekommen alle notwendigen medizinischen Behandlungen, Impfungen, einen Chip und natürlich ganz viel Liebe, damit sie ihre Angst
verlieren und eine Menschenfamilie finden.

Die Kosten für diese ersten Wochen und die Behandlungen belaufen sich auf ca. 100 Euro pro Tierkind, die wir durch Spenden finanzieren müssen. Helfen Sie uns? Bitte unterstützen Sie uns mit 5, 15 oder gar 50 Euro für die Versorgung der Katzenbabys und ihrer Mütter. Vielen lieben Dank.

Spenden Sie bitte jetzt für Tiere in Not!

ich spende jetzt
  • Unser Spendenkonto:
  • Tierschutzliga Stiftung
  • Bank für Sozialwirtschaft
  • IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
  • BIC: BFSWDE33MUE
  • Verwendungszweck: gegen Katzenelend
  • PayPal: stiftung@tierschutzliga.de

Erzählen Sie anderen von dieser traurigen Situation!

Das könnte Sie auch interessieren

  • hund-august-beinbruch-trichter Die Katzenkinderflut beginnt wieder  – und unsere Tierheime werden überschwemmt

Beim wilden Spielen das Bein gebrochen – neues aus Békéscsaba

August und seine Geschwister stammen von einem Hinterhofzüchter. Sie wurden von der Polizei beschlagnahmt, als die Welpen erst zwei Monate alt waren.

  • hund-nino-beinbruch-alt-tisch Die Katzenkinderflut beginnt wieder  – und unsere Tierheime werden überschwemmt

Gerettet aber noch nicht über den Berg – Nino braucht eine OP

Der alte Nino ist einer der ersten Hunde, die wir aus dem polnischen Tierheim geholt haben. Er hatte in Polen einen folgenschweren Unfall und wurde ins Tierheim abgeschoben.

  • sieben-katzen-beschlagnahmt-spielt Die Katzenkinderflut beginnt wieder  – und unsere Tierheime werden überschwemmt

Sieben Katzen aus schlechter Haltung beschlagnahmt

Wieder einmal ging unser Telefon und ein Mitarbeiter des Veterinäramts bat um Hilfe. Sieben Katzen sollten aus schlechter Haltung befreit werden. Wir seufzten schwer,

Bitte helfen Sie uns!!!

26.03.2021|