Clickertraining für Pferde

Clickern mit meinem Pferd was kann es und was nicht?

Das Training mit dem kleinen Knackfrosch ist in der Hundeszene schon lange sehr populär und auch bei Pferdefreunden wird das Clickern zunehmend beliebter.

Von einigen als Spinnerei und unnötige Tricks abgestempelt, von den anderen als Allheilmittel angepriesen.

Dieser Artikel soll helfen, die goldene Mitte zu finden. 

ratgeber-pferde-taget-stab Clickertraining für Pferde

Warum braucht es einen Clicker – reicht nicht auch meine Stimme?

Das kleine Geheimnis, warum das Training mit dem Clicker so gut funktioniert, basiert auf zwei wesentlichen Dingen:  

Perfektes Timing und präzises, emotionsloses Geräusch.   

Timing nennt man die Fähigkeit, ein Feedback (Strafe oder wie in diesem Fall Belohnung) so schnell zu geben, dass das Tier in der Lage ist, es mit dem Verhalten zu verknüpfen, also daraus lernen zu können. Und ja, natürlich könnte unser Timing genauso gut sein, wenn wir unsere Stimme nutzen. Aber meist wird dem Pferdehalter erst mit dem Benutzen des kleinen Knackfrosches klar, wie unklar er in seinem Feedback ist, wie oft zu langsam und zu spät mit dem wichtigen Feedback für ein bestimmtes Verhalten. 

Die Stimme unterliegt außerdem unseren Launen, was die Arbeit mit der Stimme noch etwas ungenauer macht. 

Mit Leckerlis die Konditionierung beginnen

Das Pferd wird auf das neue Geräusch konditioniert. Dabei gibt es den Klick und direkt anschließend immer ein tolles Leckerchen (kleine Möhren-/ Apfelstückchen). Dieser Schritt sollte ca. 20-30 Mal wiederholt werden, damit das Gehirn beide Ereignisse verknüpfen kann. 

Und was ist das Geheimnis des Clickertrainings? 

Der Gedankenansatz ist, nicht zu strafen, zu dominieren und mit körperlichen Bedrohungen zu arbeiten, sondern auf Belohnung und das Mitdenken des Pferdes zu bauen. Der Mensch ist derjenige, der über die problematischen Situationen und das eventuelle Problemverhalten des Pferdes nachdenken soll. 

Click-Trick: Der Target-Stab als Hilfsmittel 

Was macht das Pferd, was mir nicht gefällt? Und vor allem, wie soll das zukünftige, alternative Verhalten aussehen? Häufig kommt ein TargetStab zum Einsatz, den das Pferd lernen soll, zu berühren (z.B. mit der Nase). Mit diesem kleinen Trick können Führ- und Folgeübungen, vor allem am Boden, hervorragend trainiert werden.  

 Die Bilder wurden uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Pferdekennerin Tania Konnerth

Was der Mensch beim Clickern lernen muss 

Kleinste Zwischenschritte auf dem Weg zum Ziel sind das, was der Mensch erst lernen muss. Ja, richtig gehört, es ist vor allem der Pferdehalter, der Veränderungen lernen muss. Es ist ein wenig wie beim Kinderspiel Topfschlagen: Schon erste Schritte in die richtige Richtung werden beklickt (und mit Futter belohnt). Anfangs mag dies etwas zäh verlaufen, aber glauben Sie mir, die neue Kooperation und die Vertrauensbasis, die sich entwickeln wird, lässt ab einem gewissen Punkt auf einmal tolle und schnelle Lernerfolge zu.  

Manchmal kann es sinnvoll sein, zunächst mit einem Trick zu beginnen, um einen klaren Kopf zu behalten und nicht doch in Druck zu verfallen. Wenn z.B. ein Verbeugen oder Anheben des Beins klappt und das Team mit dem Training erste Erfahrung hat, können Problemverhalten meist einfacher umtrainiert werden. 

Trainingsplan fürs erfolgreiche Clickern beim Pferd 

Dabei ist ein guter Trainingsplan ein wichtiger Schritt, denn nur dann kann der Clicker sinnvoll eingesetzt werden. Für Einsteiger kann das Strukturieren der Trainingsschritte manchmal schwer sein, weshalb es oftmals hilfreich ist, einen professionellen Trainer um Hilfe zu bitten. Denn das alleinige Nutzen des Clickers ist kein Wundermittel. Erst der Trainingsplan, kombiniert mit diesem tollen Hilfsmittel, wird den gewünschten Erfolg bringen. 

Inzwischen gibt es immer mehr Pferdetrainer, die auf diesen freundlichen  und respektvollen Weg setzen und Ihnen und Ihrem Pferd sicher gern helfen, einen Einstieg zu finden. Wir wünschen auf jeden Fall sehr viele Freude beim Entdecken eines ganz neuen und fröhlichen Weges. 

  • Unser Spendenkonto:
  • Tierschutzliga Stiftung
  • Bank für Sozialwirtschaft
  • IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
  • BIC: BFSWDE33MUE
  • Verwendungszweck: Notfellchen-Fonds
  • PayPal: stiftung@tierschutzliga.de

Erzählen Sie anderen von diesen interessanten Informationen!

Das könnte Sie auch interessieren

  • ratgeber-duftoele-tiere Clickertraining für Pferde

Duftöle und Haustiere: Gefahr oder Wohltat?

Im Raum verdampfte oder versprühte ätherische Öle sind etwas Wunderbares. Die Luft wird frisch und gerade im Winter lindert Eukalyptusöl die Symptome einer Erkältung. Stichwort: Aromatherapie.

  • katzen-allergie-kratzt Clickertraining für Pferde

Allergien bei Katzen

Katzen und Allergien – ein häufig schwieriges Unterfangen. Welche Allergien treten bei Katzen eigentlich am häufigsten auf? Und wie erkennen Sie die Symptome und was können Sie dagegen unternehmen?

  • ratgeber-staffordshire-bullterrier Clickertraining für Pferde

Listenhunde: Rasseliste & Vorschriften für Kampfhunde

Welche Hunde als Listenhunde gelten und wo ist auf den ersten Blick ziemlich verwirrend. Die Haltung eines Listenhundes ist durch viele Gesetze geregelt, die in den einzelnen Bundesländern sehr individuell ausgestaltet sind,

Bitte helfen Sie uns!!!

30.09.2020|