Wie halte ich Meerschweinchen artgerecht?

Was Sie über Meerschweinchen wissen sollten

Meerschweinchen sind gesellige Tiere und müssen mindestens zu zweit gehalten werden, besser zu dritt. Der natürliche Lebensraum befindet sich in den südamerikanischen Hochebenen und Buschsteppen. Hier leben sie in kleinen Gruppen von 3 bis 10 Tieren in Höhlen und Erdbauten. Ein einzeln  gehaltenes Meerschweinchen ist einsam und leidet. Auch bei liebevoller Pflege kann der Mensch oder ein artfremdes Tier den Artgenossen nicht ersetzen. Der Bock sollte noch vor der Geschlechtsreife, ab dem Alter von 3 Wochen, kastriert werden. Weibliche Tiere brauchen nicht kastriert werden. Meerschweinchen werden 6 bis 8 Jahre alt. Die Tiere verständigen sich durch vielfältige Laute wie Quieken, Pfeifen, Gurren oder Glucksen. Da Meerschweinchen nicht zeigen, wenn sie krank sind, suchen Sie bitte beim kleinsten Krankheitsanzeichen sofort einen Tierarzt auf.

Keine Kuscheltiere

Bei Gefahr fliehen Meerschweinchen oder verfallen in eine Schreckstarre. In diesem Zustand lassen sie sich hochheben und streicheln, aber sie sind währenddessen großem Stress ausgesetzt. Meerschweinchen wollen nicht kuscheln.

Richtiges Hochheben

Schieben Sie eine Hand unter die Brust und stützen mit der anderen das Hinterteil und die Hinterbeine. Bitte das Tier nicht mit beiden Händen um den Brustkorb fassen, es besteht Erstickungsgefahr.

Freilauf

Meerschweinchen brauchen täglich viel Freilauf. Dabei bestimmen die Fluchttiere selbst, wann und wie lange sie den Auslauf nutzen. Bei drohender Gefahr wollen sie jederzeit ins sichere Gehege flüchten können. Da Meerschweinchen nur selten stubenrein werden und auch Kabel annagen, ist es empfehlenswert, ihnen in der Wohnung nur einen begrenzten Bereich für den Auslauf zur Verfügung zu stellen. Am besten ist ein großer, ausbruchsicherer Auslauf im Garten mit Schatten plätzen, Unterschlupf, Futterschale, Wasserflasche und Wurzeln. Bitte den Auslauf gut sichern, damit Hunde, Katzen und Marder nicht an die Tiere heran kommen. Um Verdauungsproblemen vorzubeugen, bieten Sie auch draußen Heu an.

Zubehör

Meerschweinchen lieben Baumstämme oder Kisten, auf die sie hinaufklettern und Ausschau halten können. Als Unterschlupf dient ein Schlafhäuschen aus Holz mit Flachdach von mindestens 35 x 35 cm und einer Höhe von 12 bis 15 cm. Auch wenn Meerschweinchen manchmal zu zweit im Häuschen schlafen, wollen sie es sich aussuchen, ob sie allein oder in der Gruppe schlafen. Daher ist für jedes Tier ein eigenes Häuschen nötig. Erhöht stehende Steingutgefäße eignen sich für Futter, Wasser und Heu. Alternativ verwenden Sie Raufen und Trinkflaschen, wobei Näpfe wegen der natürlichen Haltung die bessere Lösung sind. Als Einstreu sollte ein handelsübliches, staubarmes Kleintierstreu verwendet werden. Stroh oder Hobelspäne sind nicht geeignet, da sie oft zu stark stauben und die Atemwege schädigen. Wechseln Sie das gesamte Einstreu mindestens einmal wöchentlich.

Beschäftigung

Als Beschäftigung eignen sich Korkröhren zum Verstecken, gefüllt mit etwas Heu. Außerdem ungiftige Äste und Wurzeln zum Nagen. Erhöht angebracht, bieten diese auch Schutz und Geborgenheit. Oder bauen Sie Höhlen aus Zweigen. Raue Steine dienen zum Krallenwetzen.

Meerschwhalten Wie halte ich Meerschweinchen artgerecht?

Gehege

Meerschweinchen sind bewegungsaktiv, daher ist ein handelsüblicher Käfig von 1 x 0,5 m nicht artgerecht und führt zu Verhaltensstörungen. Für 2 bis 3 Meerschweinchen ist eine Grundfläche von mindestens 1,50 x 0,75 m nötig. Entsprechende Gehege, auch mit mehreren Stockwerken, können Sie im Internet kaufen. Wer handwerklich begabt ist, baut sie selbst. Wegen ihrem großen Sicherheitsbedürfnis mögen es die Tiere nicht, wenn das Gehege frei im Raum steht und von allen Seiten einsehbar ist.

Meerschweinchen mit Kaninchen halten

Die Tiere weisen ein sehr unterschiedliches Verhalten auf. Beispielsweise suchen Kaninchen Körperkontakt, Meerschweinchen kuscheln nur, wenn sie Angst haben oder noch sehr jung sind. Oft ordnen sich die vom Körperbau her kleineren Meerschweinchen unter. In dieser Notlage müssen sie sich auch ablecken lassen. Ablecken gehört zu den sozialen Verhaltensweisen von Kaninchen, Meerschweinchen können es nicht leiden. Es kann sogar gefährlich für Meerschweinchen ausgehen, denn Kaninchen verteidigen ihr Revier heftig und aggressiv. Schwere Verletzungen sind die Folge.

Sinnvolle Meerschweinchen-Kombinationen:

  • 1 kastrierter Bock mit 1 bis 3 weiblichen Tieren
  • Nur weibliche Tiere
  • Reine Bockgruppen, sofern sie vor der Geschlechtsreife kastriert wurden oder von klein auf zusammenlebten und keiner Kontakt zu weiblichen Tieren hatte.

Zurück zur Übersicht

Erzählen Sie auch anderen von der artgerechten Meerschweinchenhaltung!

[addtoany]

Das könnte Sie auch interessieren

  • aussengehege-kaninchen-meerschweinchen-richtig Wie halte ich Meerschweinchen artgerecht?

Freilaufgehege für Kaninchen und Meerschweinchen

Die ersten Sonnenstrahlen im Frühling zu genießen, darüber freuen sich nicht nur wir Menschen. Auch für Meerschweinchen und Kaninchen ist die Frische der Natur ein wahrer Traum. Wer als Tierfreund die Möglichkeit besitzt, ein ideales Außengehege für seine Tiere auf dem Balkon oder im Garten zu erstellen, muss unbedingt auf die Sicherheit bei der Unterbringung achten. Ab Mitte Mai ist in der Regel der passende Zeitpunkt, die kleinen Fellnasen stundenweise an ihr neues Frischluft-Areal zu gewöhnen.

  • beitragsbild_meerschw Wie halte ich Meerschweinchen artgerecht?

Wie halte ich Meerschweinchen artgerecht?

Meerschweinchen sind gesellige Tiere und müssen mindestens zu zweit gehalten werden, besser zu dritt. Der natürliche Lebensraum befindet sich in den südamerikanischen Hochebenen und Buschsteppen. Hier leben sie in kleinen Gruppen von 3 bis 10 Tieren in Höhlen und Erdbauten. Ein einzeln gehaltenes Meerschweinchen ist einsamund leidet.

  • kaninchen.meerschweinchen-themenwelten Wie halte ich Meerschweinchen artgerecht?

Kaninchen & Meerschweinchen – Haustiere für Kinder?

Als Haustiere für Kinder sind Meerschweinchen und Kaninchen nur geeignet, wenn der richtige Umgang mit den Tieren von Anfang an beigebracht wird. Diese Kleintiere sind keine Kuscheltiere und dürfen von kleinen Kindern nicht hochgehoben werden. Füttern, Beobachten und kreatives Gestalten des Geheges mit Naturmaterialien bereitet jedoch den Kindern und den Tieren viel Spaß.

12.05.2019|