8 wichtige Baderegeln für Hunde

So wird Ihr Badeurlaub mit Hund zum Vergnügen

Ob im Urlaub mit Hund oder beim Spaziergang: viele Vierbeiner lieben es, ein kühles Bad zu nehmen und darin zu spielen und zu plantschen.

Damit der Wasserspaß für Ihren Hund auch wirklich ein Vergnügen wird, sollten Sie diese Baderegeln beachten:

badeurlaub-mit-hund-beitragsbild 8 wichtige Baderegeln für Hunde
  1. Fitness: Lassen Sie Ihren Hund nur dann ins Wasser, wenn er die nötige Kondition dazu hat und gesund ist. Hunde mit Hautkrankheiten, Infektionen mit Fieber oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten auf das Bad verzichten bzw. Sie sollten im Vorfeld Rücksprache mit dem Tierarzt halten.
  2. Kein voller Magen: Lassen Sie Ihren Hund nicht mit vollem Magen ins Wasser. Nach dem Fressen wird das Blut im Magen-Darm-Trakt gebraucht, so dass andere Körperteile unterversorgt sein könnten. Während des Schwimmens kann das sehr gefährlich werden!
  3. Zeit lassen: Gewöhnen Sie Ihren Hund langsam an das kühle Nass. Am besten erst die Pfoten abkühlen und dann nach und nach nass spritzen. So vermeiden Sie Herz-Kreislauf-Probleme oder sogar einen Temperaturschock.
  4. Kein Salzwasser trinken: Das Trinken von Salzwasser entzieht Ihrem Hund Flüssigkeit. Geben Sie Ihrem Vierbeiner deshalb vor und während dem Baden genügend frisches Trinkwasser. Am einfachsten funktioniert das mit einer Trinkflasche für Hunde, die Sie unterwegs immer dabeihaben.
  5. Aufpassen: Lassen Sie Ihren Hund nicht aus den Augen, wenn er im Wasser ist. So erkennen Sie zum Beispiel auch, ob er müde wird oder die Kondition nachlässt.
  6. Kein Halsband: Ein Hundehalsband oder Brustgeschirr kann beim Schwimmen für Ihren Hund sehr gefährlich werden, da er sich schnell mit den Pfoten darin verfängt. Nehmen Sie es vor dem Bad ab.
  7. Hautschutz: Ist das Fell Ihres Hundes nass, legt es Hautstellen frei, wodurch Sonnenbrand oder sogar ein Hitzeschock passieren können. Trocknen Sie Ihren Hund deshalb gut ab und vermeiden Sie die pralle Sonne. Salzwasser sollten Sie sogar aus dem Fell waschen, da es die Haut irritieren kann.
  8. Spaß für alle: Damit der Badespaß zum Vergnügen wird, packen Sie spannendes Wurfspielzeug ein, denn schwimmendes Hundespielzeug ist eine gelungene Abwechslung. Sollte Ihr Hund allerdings keine Lust auf Wasser haben und sich auch nicht umstimmen lassen, dann respektieren Sie es und zwingen Sie ihn nicht.

Zurück zur Übersicht

  • Unser Spendenkonto:
  • Tierschutzliga Stiftung
  • Bank für Sozialwirtschaft
  • IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
  • BIC: BFSWDE33MUE
  • Verwendungszweck: Notfellchen-Fonds
  • PayPal: stiftung@tierschutzliga.de

Passende Produkte zu diesem
Thema finden Sie hier:

Hunter schwimmfähiges
Hundespielzeug

schwimmfaehiges-hundespielzeug 8 wichtige Baderegeln für Hunde
Im Charity Shop erhältlich.
Einkaufswagen 8 wichtige Baderegeln für Hunde

Klären Sie auch andere über Baderegeln für Hunde auf!

[addtoany]

Das könnte Sie auch interessieren

  • beitragsbild-flohbefall 8 wichtige Baderegeln für Hunde

Hundeflöhe, Katzenflöhe – was kann ich tun?

Der Herbst ist da – und mit ihm auch vermehrt wieder Katzenflöhe und Hundeflöhe. Jeder der Haustiere hat, kennt das Problem. Aufgrund des Temperaturabfalls draußen suchen die Tiere wärmere Orte wie Wohnungen oder Stallungen auf, um sich zu vermehren.

  • beitragsbild-grasmilbe 8 wichtige Baderegeln für Hunde

Grasmilben beim Hund

Neotrombicula autumnalis, so ist der lateinische Name dieses kleinen Quälgeistes, zu Deutsch: Herbstgrasmilbe. Wie die Zecken gehören auch die Grasmilben zu den Spinnentieren. Sie kommen je nach Witterung meist von Anfang April bis Ende Oktober vor. Die erwachsenen Milben legen ihre Eier ins Gras und daraus schlüpfen die Larven. Diese befallen alles, was gerade vorbeikommt: Hunde, Katzen, Mäuse, Menschen … Sie beißen sich in der Haut fest und saugen Blut. Das verursacht Entzündungen mit

  • beitragsbild_tierheim 8 wichtige Baderegeln für Hunde

Ein Tierheimhund zieht ein

Der Wechsel in ein neues Zuhause ist für jeden Hund ein Neuanfang. Die Karten werden neu gemischt, der Hund auf Neustart gesetzt. Dies ist eine Chance, die sich jeder zu Nutze machen sollte, denn jetzt haben Sie die einmalige Möglichkeit, die Regeln aufzustellen. Ab der ersten Sekunde im neuen Heim muss für Sie daher klar sein, was der Hund darf und was nicht.

Bitte helfen Sie uns!!!

16.05.2018|