Ich will einen Hund …

Fünf wichtige Fragen, bevor ich mir ein Haustier anschaffe

Hunde, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen und Vögel sind beliebte Haustiere in Deutschland. Doch vor der Anschaffung eines Tieres sollte man sich gut überlegen, ob man seiner Pflege und Haltung auch wirklich gerecht werden kann. Wir haben hier die wichtigsten Fragen zusammengefasst.

1. Habe ich genügend Zeit für das Haustier?

Job, Kinder, Haushalt, Hobbies und andere Verpflichtungen lassen bei vielen Menschen nur ein kleines Zeitfenster frei.

ich-will-einen-hund Ich will einen Hund ...

Ein Haustier benötigt jedoch Zuwendung sowie Zeit für die Pflege und Haltung. Fragen Sie sich ehrlich, ob Sie die Zeit gerne und ohne Stress aufbringen können. Dabei sind die Ansprüche von Tier zu Tier ganz verschieden. Ein junger, aktiver Hund braucht zum Beispiel viel Bewegung an der frischen Luft, möchte zur Hundeschule und mit seinen Haltern toben. Für Kleintiere müssen Sie auch regelmäßige Zeit für die Säuberung des Käfigs einplanen, alte Tiere brauchen unter Umständen mehr medizinische Pflege und Arztbesuche u.s.w.

2. Wer kümmert sich um mein Haustier, wenn ich nicht kann?

Finden Sie im Vorfeld jemanden, der die Betreuung Ihres Tieres übernehmen kann. Das muss nicht immer der schlimmste Notfall sein, eine vertrauensvolle Person hilft auch dann, wenn Ihr Haustier nicht in den Urlaub mitkommt, Sie geschäftlich verreisen oder einfach mal länger arbeiten müssen. Wir, die Tierschutzliga, vermitteln zum Beispiel nur Hunde in Haltungen, in denen sie nicht länger als 6 Stunden alleine sind. Wenn nun Ihr Arbeitstag länger ist und die Nachbarin mittags gerne Ihren Hund ausführt – dann freuen Sie sich und der Hund.

3. Ist das Haustier für Kinder geeignet?

Sollten Sie Kinder im Haushalt haben, schaffen Sie sich bitte nur ein Haustier an, das mit Kindern umgehen kann. Bei den Tieren in unserer Tiervermittlung gibt es deshalb das Symbol „familienfreundlich“. Wenn Sie darauf klicken, werden Ihnen nur die Tiere angezeigt, die an Kinder gewöhnt sind, damit Sie und Ihr Haustier im neuen Zuhause glücklich werden.

4. Ist die Unterbringung artgerecht?

Wenn Sie das neue Haustier in der Wohnung halten werden, sollten Sie überdenken, ob die Wohnung ausreichend groß ist. Bei Kleintieren gilt das nicht nur für den Käfig, sondern auch für den täglichen Auslauf. Einige Tiere sollten nur in Gruppen gehalten werden, andere wiederum besser einzeln. Bei Wohnungskatzen sollte der Balkon vernetzt sein. Bei Hunden muss der Zaun im Garten hoch genug und ausbruchsicher sein. Wie Sie sehen, hier sind die Überlegungen von Tier zu Tier verschieden. Am besten fragen Sie im Tierheim oder beim Tierarzt nach, welche Anforderungen an eine artgerechte Haltung für ihr Wunschtier bestehen.

5. Kann ich die Kosten für das Haustier langfristig aufbringen?

Zu guter Letzt sollten Sie einen ehrlichen Blick in Ihr Portemonnaie werfen: bleibt am Ende des Monats genug übrig, um auf lange Sicht ein neues Haustier finanzieren zu können? Dazu zählen die Anschaffungskosten, Käfig etc., das Futter, Einstreu etc., medizinische Ausgaben und Tierarztbesuche sowie Ausgaben für die Pflege und Haltung.

Zurück zur Übersicht

  • Unser Spendenkonto:
  • Tierschutzliga Stiftung
  • Bank für Sozialwirtschaft
  • IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
  • BIC: BFSWDE33MUE
  • Verwendungszweck: Notfellchen-Fonds
  • PayPal: stiftung@tierschutzliga.de

Erzählen Sie anderen vom Tierschutzliga Hunderatgeber!

[addtoany]

Das könnte Sie auch interessieren

  • beitragsbild-flohbefall Ich will einen Hund ...

Hundeflöhe, Katzenflöhe – was kann ich tun?

Der Herbst ist da – und mit ihm auch vermehrt wieder Katzenflöhe und Hundeflöhe. Jeder der Haustiere hat, kennt das Problem. Aufgrund des Temperaturabfalls draußen suchen die Tiere wärmere Orte wie Wohnungen oder Stallungen auf, um sich zu vermehren.

  • beitragsbild-grasmilbe Ich will einen Hund ...

Grasmilben beim Hund

Neotrombicula autumnalis, so ist der lateinische Name dieses kleinen Quälgeistes, zu Deutsch: Herbstgrasmilbe. Wie die Zecken gehören auch die Grasmilben zu den Spinnentieren. Sie kommen je nach Witterung meist von Anfang April bis Ende Oktober vor. Die erwachsenen Milben legen ihre Eier ins Gras und daraus schlüpfen die Larven. Diese befallen alles, was gerade vorbeikommt: Hunde, Katzen, Mäuse, Menschen … Sie beißen sich in der Haut fest und saugen Blut. Das verursacht Entzündungen mit

  • beitragsbild_tierheim Ich will einen Hund ...

Ein Tierheimhund zieht ein

Der Wechsel in ein neues Zuhause ist für jeden Hund ein Neuanfang. Die Karten werden neu gemischt, der Hund auf Neustart gesetzt. Dies ist eine Chance, die sich jeder zu Nutze machen sollte, denn jetzt haben Sie die einmalige Möglichkeit, die Regeln aufzustellen. Ab der ersten Sekunde im neuen Heim muss für Sie daher klar sein, was der Hund darf und was nicht.

Bitte helfen Sie uns!!!

04.10.2018|