Tagebuch Tag 4 – Ich mache das nicht mehr mit!

Liebes Tagebuch, am Tag nach der OP ging es mir sehr schlecht und der Herr Tierarzt hat zur Zweibi gesagt, sie soll auf mich aufpassen, ich wiege zu wenig und bin total unterernährt. Da ich ja im Streik bin, ist das klar. Was soll ich auch auf dieser Welt, die großen Hunde mobben mich, die Zweibeiner Piksen mich und mein Name ist Lila. Ich lag also einfach nur so da und fraß nichts mehr. Sollen die mich doch mobben, wozu soll ich essen? Ich mag nicht mehr. Die Zweibi sah mich immer so sorgenvoll an und kam ständig in mein Zimmer und guckte in meinen Napf. Nein, ich habe immer noch nichts gegessen, lass mich in Ruhe. Dann kam die wieder mit dem Gerät aber nö, ich wollte nicht nach draußen, ich bewegte mich einfach nicht. Dann sagte sie, so, jetzt ist Schluss und hob mich einfach wieder hoch. Hatte ich erwähnt, dass Kleinsein manchmal doof ist?

lila-hund-tagebuch-tag4-wollaberg Tagebuch - Lila findet ihren Platz

Ich habe jetzt ein Rudel

Sie nahm mich einfach auf den Arm und hörte nicht auf zu quatschen. Das hörte sich ungefähr so an: „dududu, lalala, musst doch essen, süßer Fratz, ich mach mir Sorgen, sei doch lieb“. Ich bin immer lieb, ich bin der liebste Hund von der Welt und ich sage Euch, in den Arm genommen werden ist etwas ganz Feines. Dann ging die Zweibi mit mir raus, ins Büro. Dort war es warm und da waren andere Zweibis und 3 Hunde. Kleine Hunde, so groß wie ich. Die beschnüffelten mich und bellten fürchterlich aber Angst konnten die mir keine machen. Die waren kleine Furzknoten, wie ich auch. Zweibi setzte mich in ein Körbchen und sagte ich gehöre nun zum Bürorudel und muss nicht wieder zu den anderen zurück. Wahnsinn! Hier sind den ganzen Tag Menschen und die drei kleinen Hunde. Hier ist es warm und ich werde nicht mehr gemobbt. Hier lässt es sich leben. Her mit dem Futter Zweibi! Ich habe mich durchgesetzt, aber die Geschichte wird noch viel besser. Davon erzähle ich Euch aber morgen, ich muss mich jetzt ausruhen. Der Tag war lang. Schlaft alle gut. Eure Lila

Erzählen Sie anderen von dieser spannenden Geschichte!

[addtoany]

Unser Spendenkonto:
Tierschutzliga Stiftung
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
BIC: BFSWDE33MUE
Verwendungszweck: Notfellchen-Fonds

Spenden Sie bitte jetzt für Tiere in Not!

Ich möchte helfen

Zum kompletten Tagebuch