Erneut massenhaft Tiere aus der Hölle eines Animal Hoarders befreit

Tierschutzliga: Einsatztruppe rettet annähernd 200 Tiere.

Die Abgründe so mancher Menschen sind leider dunkler als dunkel. Wie kann es überhaupt sein, dass jemand andere Lebewesen quält? Dann auch noch in dieser Anzahl – und wiederholt! Wieder musste unsere TIERSCHUTZLIGA-Einsatztruppe zusammen mit dem Veterinäramt annähernd 200 Tiere retten. Bei diesem Halter hatten wir im vergangenen Jahr fast 300 Tiere aus grauenhafter Haltung befreit. Selbstverständlich hat er längst ein Tierhalte- und Betreuungsverbot – doch er schert sich nicht darum.

Im vergangenen Jahr fanden wir in zwei Lagerhallen Hunderte Hühner, Gänse, Enten, Tauben und einige Hunde, Welpen, Kaninchen und Schweine. Viele dem Tod näher als dem Leben. Wie der fast verhungerter und blinde Waschbär, der in einem winzigen Gitterkäfig auf Kadavern anderer Waschbären vor sich hinvegetierte. Er musste eingeschläfert werden. So ein Grauen hatten wir noch nie gesehen – und es war für uns kaum zu ertragen.

Und nun haben wir erneut bei diesem Mann unfassbar viele Tiere wirklich aus einer Hölle auf Erden gerettet. Wieder war es kaum auszuhalten. Inmitten von Kadavern fanden wir 55 Hühner, 7 Kaninchen, 7 Tauben, 11 Katzen und einen Hund, die wir allesamt zu uns geholt haben. Die übrigen befreiten rund 100 Gänse, Enten, Puten, Hühner und 2 Schafe sind außerhalb des TIERSCHUTZLIGA-Dorfes untergebracht. Sich selbst überlassen, inmitten von Dreck und Schlachtabfällen, waren die meisten dieser Tiere in schrecklichem Zustand, einige von ihnen sogar sterbend. Es gab nicht einmal Wasser.

  • WhatsApp-Image-2022-08-24-at-11.52.141-138x300 Erneut massenhaft Tiere aus der Hölle eines Animal Hoarders befreit
  • WhatsApp-Image-2022-08-24-at-11.52.1510-138x300 Erneut massenhaft Tiere aus der Hölle eines Animal Hoarders befreit
  • WhatsApp-Image-2022-08-24-at-11.52.156-138x300 Erneut massenhaft Tiere aus der Hölle eines Animal Hoarders befreit
  • WhatsApp-Image-2022-08-24-at-11.52.157-138x300 Erneut massenhaft Tiere aus der Hölle eines Animal Hoarders befreit
  • WhatsApp-Image-2022-08-24-at-11.52.158-138x300 Erneut massenhaft Tiere aus der Hölle eines Animal Hoarders befreit
  • WhatsApp-Image-2022-08-24-at-11.52.159-138x300 Erneut massenhaft Tiere aus der Hölle eines Animal Hoarders befreit
  • WhatsApp-Image-2022-08-24-at-11.52.163-300x138 Erneut massenhaft Tiere aus der Hölle eines Animal Hoarders befreit
  • WhatsApp-Image-2022-08-24-at-11.52.164-300x138 Erneut massenhaft Tiere aus der Hölle eines Animal Hoarders befreit
  • thumbnail-tier-hoarder-300x191 Erneut massenhaft Tiere aus der Hölle eines Animal Hoarders befreit

Die 81 Tiere in unserer Obhut müssen wir nun medizinisch versorgen und aufpäppeln. Für alle suchen wir – sobald sie gesund sind – ein neues und schlachtfreies Heim. Doch damit die lieben Wesen auch wirklich gesund werden können, sind wir auf finanzielle Unterstützung angewiesen für Futter, Medizin und tiermedizinische Behandlung, auch Kastrationen. Bitte spenden Sie 5, 15, oder gar 25 Euro für die armen Geschöpfe. Vielen Dank!

Spenden Sie bitte jetzt für Tiere in Not!

Ich spende jetzt

Erzählen Sie anderen von diesem traurigen Fall!

Das könnte Sie auch interessieren

  • 7 Erneut massenhaft Tiere aus der Hölle eines Animal Hoarders befreit

Extrem vernachlässigt und fast verhungert

TIERSCHUTZLIGA-Einsatztruppe rettet Hunde in Not | Jeden Tag aufs Neue kämpfen wir für eine bessere Welt für Tiere | Jetzt spenden und helfen.

  • Anji_FIP_Medikament Erneut massenhaft Tiere aus der Hölle eines Animal Hoarders befreit

Anji-wir können sie mit einem neuen FIP-Medikament retten

Die kleine Anji kam zusammen mit vielen weiteren Katzen in schrecklichem Zustand zu uns ins Tierheim. Völlig unterentwickelt, mit Katzenschnupfen, voller Parasiten.

  • JN7A0192 Erneut massenhaft Tiere aus der Hölle eines Animal Hoarders befreit

Kastrationen sind aktiver Tierschutz

Das Schicksal der herrenlosen Samtpfoten ist schrecklich. Meist leiden die Tiere massiv unter Hunger, Verletzungen und Krankheiten. Das ist vielen....

Bitte helfen Sie uns!!!

09.09.2022|