Quarantäne-Station für Babykatzen im Tierheim Bückeburg

Vier helle Zimmer bauen und gemütlich einrichten

Jedes Jahr kommen sehr viele Katzenbabys ins Tierheim Bückeburg. Mal mit ihrer Mama, mal ohne sie. Viele Katzenmütter bringen ihre Babys auch erst im Tierheim zur Welt. Bisher mussten diese Familien in engen Quarantäne-Boxen leben, um eine Ansteckung mit Krankheiten zu vermeiden. Doch manchmal leben sie darin für etliche Wochen, bis sie komplett durchgeimpft sind. Diese lange Zeit der Quarantäne in großer Enge ist gerade für stockwilde Mamakatzen oftmals ein großes Problem. Sie leiden unter massivem Stress. Denn die sonst gewohnten Streifzüge durchs Revier fallen ja nun weg.

Diese angespannte Situation entschärfen kann nur der Ausbau eines Lagerraums im Tierheim, in dem vier Quarantänezimmer entstehen sollen.

Das Problem der wegfallenden Lagerfläche haben wir mit Containern vor dem Tierheim gelöst. Nun ist der Platz für die Babykatzen-Quarantäne frei!

Unser Plan: Vier helle Zimmer bauen und gemütlich einrichten. Und zwar so, dass die gestressten Mütter eine Rückzugsmöglichkeit erhalten. Damit sie Raum nur für sich haben, sobald ihnen mal alles zu viel wird. Auch Katzenmütter brauchen so eine Auszeit von ihren geliebten Kindern, um neue Kräfte zu sammeln. Die Gesamtkosten dafür werden voraussichtlich etwa ca. 50.000 Euro betragen.

Gisbert Hiller, Veranstalter des „Mittelalterlichen Phantasie Spektakulum“, spendete zu unserer Freude großzügige 30.000 Euro. Die Besucher und Standinhaber des Bückeburger „Skulpturen Parks“ sammelten auch sehr fleißig Spenden und erfreuten uns mit einer weiteren Spende im Wert von 4.500 Euro. Damit konnten und können wir schon einiges erreichen. Die Anschaffung der Container belief sich auf 12.000 Euro, diese Kosten konnten wir durch die schon vorhandene Spenden decken. Doch für den Ausbau der Quarantäne-Zimmer (Wände, Fußboden, Heizung, Futterküche, Heizung, Elektrik, Innenausstattung) benötigen wir Ihre Unterstützung. Seien Sie dabei und sorgen Sie gemeinsam mit uns dafür, dass bisher vernachlässigte Katzenmütter und deren Babys ein würdevolles Leben führen können. Insgesamt fehlen nun noch 15.500 Euro für die Umsetzung unseres Projektes.

 

Erzählen Sie anderen von diesem Spendenprojekt!

Bautagebuch der Quarantänestation

Das könnte Sie auch interessieren

  • huendin-rosalie-verwahrlost-geschoren Quarantäne-Station für Babykatzen im Tierheim Bückeburg

Verwahrloste Rosalie hatte Glück im Unglück

Die 15-jährige Rosalie wurde vor zwei Monaten "gerettet" und dann wegen Hundehaltungsverbot in der Wohnung bei uns im TIERSCHUTZLIGA-Dorf abgegeben. Das war Rosalies Glück,

  • tierheim-kreta-festnahme-tierschützer-haende-neu Quarantäne-Station für Babykatzen im Tierheim Bückeburg

Tierretter auf Kreta verhaftet – TIERSCHUTZLIGA unterstützt

Vier deutsche Tierärzte und deren Helferin sind am Mittwoch auf Kreta verhaftet worden. Jedes Jahr beteiligen sie sich ein- bis zweimal an der Kastration von Straßentieren rund um die Gemeinde Alithini in der Nähe von Heraklion – ehrenamtlich. Jetzt wurden sie bei einer Polizeiaktion verhaftet. Der Vorwurf: Illegale Einfuhr von und Handel mit Medikamenten. Ihnen drohen mehrjährige Haftstrafen – und sehr hohe Anwaltskosten

  • hund-pozsi-ungarn-epilepsie Quarantäne-Station für Babykatzen im Tierheim Bückeburg

Pate gesucht – Langzeitbewohner Pozsi hat Epilepsie

Seit drei Jahren wohnt der arme Pozsi schon im ungarischen Tierheim Békéscsaba. Alle Mitarbeiter lieben ihn, deshalb war der Schock groß als Pozsi zusammenbrach, urinierte und einen offensichtlich epileptischen Anfall bekam

Bitte helfen Sie uns!!!

01.12.2020|