Sechs Kitten aus dem Tierschutzliga-Dorf suchen Start-ins-Leben Paten

Für die Mama suchen wir einen Kastrationspaten

Diese sechs schwarzen Zwerge hatten Glück. Sie wurden auf einem Bauhof – auf dem Kitten immer getötet wurden – sichergestellt, und kamen zu uns ins TIERSCHUTZLIGA-Dorf. Die Kitten und ihre Mutti müssen gechipt, geimpft und kastriert werden. Für diese Kosten suchen wir noch Paten. Übernehmen Sie eine Start-ins-Leben Patenschaft und geben Sie Ihrem Schützling einen Namen. Für die Mutti Jule suchen wir noch einen Kastrationspaten. Helfen Sie mit, Katzenelend zu vermeiden.

katzenmama-jule-kastrationspatenschaft Sechs Kitten aus dem Tierschutzliga-Dorf suchen Start-ins-Leben Paten

Katzenmutter Jule, aus dem Tierschutzliga-Dorf sucht einen Kastrationspaten

Katzenbaby SK220/20, weiblich, aus dem Tierschutzliga-Dorf
hat Start-ins-Leben Paten gefunden.
Diana K. hat eine Teilpatenschaft übernommen.
Danke liebe Diana.
Aurica R. hat die fehlenden 50 Euro ergänzt.
Danke liebe Aurica.

Katzenbaby SK221/20, weiblich, aus dem Tierschutzliga-Dorf
hat einen Start-ins-Leben Paten gefunden.
Ute M. hat einen Teil der Patenschaft übernommen.
Danke liebe Ute.
Es fehlen noch 75 Euro um die Grundversorgung zu sichern.

Katzenbaby SK222/20, männlich, aus dem Tierschutzliga-Dorf
hat einen Start-ins-Leben Paten gefunden und heißt nun Moritz.
Petra M. hat die Patenschaft übernommen.
Danke liebe Petra.

Katzenbaby SK223/20, männlich, aus dem Tierschutzliga-Dorf
hat einen Start-ins-Leben Paten gefunden und heißt nun Matou.
Karin K. hat die Patenschaft übernommen.
Danke liebe Karin.

Katzenbaby SK224/20, männlich, aus dem Tierschutzliga-Dorf
hat einen Start-ins-Leben Paten gefunden und heißt nun Purzel.
Anja Z. hat die Patenschaft übernommen.
Danke liebe Anja.

Katzenbaby SK225/20, weiblich, aus dem Tierschutzliga-Dorf
hat einen Start-ins-Leben Paten gefunden.
Manuela K. hat die Patenschaft übernommen.
Danke liebe Manuela

Viele Tierkinder landen mutterlos und völlig verwahrlost in unseren Tierheimen. Diese Babys ziehen wir mit der Flasche groß, sozialisieren sie und päppeln sie wieder auf. Oftmals wohnen sie bei unseren Tierpflegern, da sie auch nachts versorgt werden müssen. Die Tierkinder bleiben bis zu 12 Wochen in unserer Obhut und bekommen alle notwendigen medizinischen Behandlungen, Impfungen, einen Chip und natürlich ganz viel Liebe. Die Kosten für diese ersten Wochen und die Behandlungen haben wir pauschal mit 100 Euro pro Tierkind berechnet. Diese Kosten müssen wir durch Spenden finanzieren und deshalb vergeben wir „Start-ins-Leben-Patenschaften“.

Wenn sich Patenschaften überschneiden, behalten wir uns vor, eine der beiden Patenschaften auf ein anderes Tier zu übertragen.

Erzählen Sie anderen von unserem Projekt „Start-ins-Leben-Patenschaft“

Unser Spendenkonto:
Tierschutzliga Stiftung
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
BIC: BFSWDE33MUE
Verwendungszweck: Start ins Leben Patenschaft – Name des Babys

Hier finden Sie noch weitere hilfsbedürftige Tierkinder, die einen Paten suchen

14 Kitten aus dem Tierschutzliga-Dorf suchen Start-ins-Leben Paten

Diese 14 Katzenbabys kamen alle im Zuge einer Fangaktion auf einem Privatgelände zu uns ins TIERSCHUTZLIGA-Dorf. Eine ältere Dame hatte selbst kaum genug zum Leben, beherbergte aber auf ihrem Grundstück sehr viele Katzen, die sie mit Abfällen fütterte.

Drei Katzenbabys aus dem Tierheim Unterheinsdorf suchen Start-ins-leben Paten

Dieses Katerchen, sieben Wochen alt und seine zwei Schwesterchen kamen von einem Bauern zu uns. Dieser bat um Hilfe. Die Mama der Kleinen wurde kastriert und durfte dann zurück in ihre angestammte Umgebung, wo sie weiterhin versorgt wird.

Sechs Kitten aus dem Tierschutzliga-Dorf suchen Start-ins-Leben Paten

Diese sechs schwarzen Zwerge hatten Glück. Sie wurden auf einem Bauhof - auf dem Kitten immer getötet wurden - sichergestellt, und kamen zu uns ins TIERSCHUTZLIGA-Dorf. Die Kitten und ihre Mutti müssen gechipt, geimpft und kastriert werden

Vier Kitten aus Unterheinsdorf suchen Start-ins-Leben Paten

Diese Katzenbabys und ihre stockwilde Mutter wurden in einer Gartenanlage gefangen. Die Mutter haben wir kastrieren lassen, sie darf wieder in die Gartenanlage zurück und wird dort gefüttert.

19.06.2020|