Jahresbericht Tierheim Wollaberg 2021

Illegal eingeführte Welpen

Um es vorwegzusagen; dieser Tätigkeitsbericht kann nicht lückenlos jede Aktion oder Tätigkeit, die im Laufe eines Jahres getan wurden, aufzeigen. Es wäre ein immenser Verwaltungsaufwand nötig, um wirklich alles zu notieren, was so an kleinen und größeren Arbeiten in einem Tierheim anfällt. So kann ein Tätigkeitsbericht im Grunde nur die grobe Linie aufzeigen. Wie in den vergangenen Jahren, hatten wir auch 2021 mehr als genug zu tun. Hier ein kleiner Einblick in unser Tierheim.

Hundeabteilung:

Jahresbericht-2021-locke2 Jahresbericht Tierheim Wollaberg 2021Auch 2021 hatten wir wieder mit vielen beschlagnahmten Hunden zu tun. Die meisten davon waren illegal eingeführte Welpen, aber auch einige Fälle von Animal Hoarding waren dabei. So wurden wir beispielsweise im Juli vom Veterinäramt um Hilfe gebeten. Eine ältere Dame vermehrte in ihrem kleinen Anwesen völlig wahllos Hunde. Insgesamt 14 Hunde fanden wir in dem he – runtergekommenen Anwesen auf. Alle waren verwahrlost, voller Flöhe, sie stanken nach Kot und Urin. Ein kleiner Pudel- Mix wurde einfach zum Sterben in einen kleinen Verschlag im Garten gesperrt. Ohne Wasser, ohne Futter und ohne Tageslicht. Lange hätte sie das nicht mehr überlebt. Die Hündin hatte komplett vereiterte Ohren, der ganze Körper war übersäht mit Bisswunden der anderen Hunde. Um sich das Geld für den Tierarzt zu sparen, wurde sie einfach in ihr Verlies gesperrt, um dort qualvoll zu verenden… Insgesamt 188 Hunde wurden aus Beschlagnahmungen aufgenommen, aufgepäppelt und an liebe neue Besitzer vermittelt.

Aber auch 41 Fundhunde wurden aufgenommen, 38 davon konnten wieder an ihre Besitzer übergeben werden, bei den anderen konnte nie ein Besitzer ausfindig gemacht werden, sie haben alle ein neues Zuhause gefunden. Insgesamt 8 Hunde mussten wir über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Katzenabteilung:

Auch 2021 hatten wir in unserer Katzenabteilung wieder Jahresbericht-2021-baby Jahresbericht Tierheim Wollaberg 2021alle Hände voll zu tun. Insgesamt 247 Samtpfoten wurden bei uns aufgenommen. 114 kamen als Fundtiere zu uns, davon wurden nur 31 wieder von ihren Besitzern abgeholt, bei allen anderen Katzen konnte kein Besitzer ausfindig gemacht werden. Außerdem kamen 29 Katzen aus Beschlagnahmungen zu uns, einige kamen aus Animal-Hoarding Fällen, aber auch an der Grenze wurden viele beschlagnahmt. Alle Samtpfoten wurden von uns aufgepäppelt und in ein neues Zuhause vermittelt.

Bei uns im Tierheim werden alle Katzen grundsätzlich nur kastriert abgegeben, so wird verhindert, dass eventuelle Freigänger nicht kastriert werden und wieder Nachwuchs zeugen. Leider sind nicht alle Halter so vernünftig und lassen Ihre Katzen kastrieren, deshalb hatten wir auch im vergangenen Jahr wieder mit einer wahren Babykatzenflut zu kämpfen. Viele dieser Babykatzen kamen in einem desolaten Zustand bei uns an, für einige von Ihnen konnten auch wir nichts mehr tun, sie waren bereits zu schwach und hatten die Katzenseuche. Von insgesamt 19 Samtpfoten mussten wir 2021 Abschied nehmen, sie alle sind über die Regenbogenbrücke gegangen. Aber 100 Katzen konnten in ein tolles neues Zuhause vermittelt werden. Mehrere Kastrationsaktionen wurden 2021 ebenfalls durchgeführt, insgesamt konnten 136 Katzen eingefangen, kastriert, gekennzeichnet und wieder an ihren angestammten Platz verbracht werden.

Klein- und Großtiere:

Jahresbericht-2021-huehner Jahresbericht Tierheim Wollaberg 2021Am meisten beschäftigt hat uns 2021 die Unterbringung von jeder Menge Klein- und Großtieren. Gleich im Januar wurden wir zu einer riesigen Beschlagnahmung gerufen. Auf einem ehemaligen Kasernengelände wollte jemand einen privaten Zoo aufbauen. Leider ist die Zahl der Tiere völlig ausgeufert, der Mann Jahresbericht-2021-schaf Jahresbericht Tierheim Wollaberg 2021hatte keinen Überblick mehr, es wurden immer mehr und mehr Tiere angeschafft, aber nicht vernünftig oder teilweise gar nicht versorgt. Auf dem Areal befanden sich diverse Rinderarten, Schafe, Ziegen, Alpakas, Affen, Ziervögel, Hühner, Enten, Gänse usw. Eine unglaubliche Anzahl an Tieren…. In fast jedem Gebäude des Areals waren Tiere untergebracht. Insgesamt 86 Hühner, 5 Hähne, 4 Truthähne, 1 Gans, 4 Zwergziegen und ein großer Ziegenbock konnten von uns übernommen werden. Die Hühner waren in desolatem Zustand, teilweise hatten sie kaum noch Gefieder, außerdem litten sie unter massiven Milbenbefall. Sie alle wurden liebevoll aufgepäppelt und in ein neues Zuhause vermittelt.

Auch Pferde, Ponys und Esel mussten wir retten

Im März wurde ein „Gnadenhof“ für Pferde aufgelöst, der ältere Jahresbericht-2021-pony Jahresbericht Tierheim Wollaberg 2021Herr war einfach nicht mehr in der Lage, sich vernünftig um seine Tiere zu kümmern. Leider war er überhaupt nicht einsichtig. Bereits seit mehreren Monaten bekam er immer wieder Besuch vom Amt, erhielt Auflagen, konnte diese aber nie erfüllen. So wurden die Tiere dann letzt – endlich im März beschlagnahmt. Gemeinsam mit den Kollegen vom Tierparadies Breitenberg wurden insgesamt 5 Großpferde, 6 Ponys und ein Esel von uns aufgenommen. Die Tiere waren teilweise in schrecklichem Zustand. Es hat viele Monate gedauert, aber mittlerweile haben fast alle ein neues, artgerechtes Zuhause gefunden.

Im April wurden wir vom Amt zu einem abgelegenen Hof gerufen. Ein älterer Herr hielt dort über 40 Schafe, um sie zu schächten. Die Tiere wurden in alten, baufälligen Scheunen gehalten, ohne Tageslicht und viel zu viele Tiere auf engem Raum. Gemeinsam mit den Kollegen vom Tierparadies Breitenberg konnten alle Tiere gerettet werden. Wir haben Sie wieder aufgepäppelt und alle haben ein tolles neues Zuhause gefunden.

Polizeieinsatz

Im Juni wurden wir von der Bundespolizei um Hilfe gebeten. Auf der A3 war den Beamten ein rumänischer Pferdetransporter aufgefallen, der offensichtlich überladen war. Als die Beamten den Transporter öffneten, waren sie sprachlos. Bei sengender Hitze befanden sich in dem Transporter, der eigentlich für maximal 3 Pferde ausgelegt war, 5 Großpferde und ein Pony. Die Tiere waren quasi gestapelt! Bereits 14 Stunden war der Transport unterwegs und noch mindestens 10 Stunden hätten die Tiere vor sich gehabt. Ohne Wasser und ohne Futter, bei über 30 Grad Außentemperatur.

Sofort wurden die Tiere sichergestellt. Der Fahrer konnte auch keinerlei Pässe oder Dokumente für sie vorlegen. Alle Pferde wiesen Verletzungen von dem katastrophalen Transport auf, sie waren stark dehydriert und allgemein in keinem besonders guten Zustand. Wir haben alle Tiere aufgenommen und über viele Monate gepflegt. Mittlerweile haben fast alle ein neues Zuhause gefunden. Insgesamt 18 Kleintiere (Kaninchen und Vögel) konnten wir 2021 aufnehmen, alle wurden von uns in ein neues Zuhause vermittelt.

Spenden Sie bitte jetzt für Tiere in Not!

ich spende jetzt
  • Unser Spendenkonto:
  • Tierschutzliga Stiftung
  • Bank für Sozialwirtschaft
  • IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
  • BIC: BFSWDE33MUE
  • Verwendungszweck: Notfellchen-Fonds
  • PayPal: stiftung@tierschutzliga.de

Erzählen Sie anderen von diesen Informationen!

Das könnte Sie auch interessieren

  • Jahresbericht-2021-baby Jahresbericht Tierheim Wollaberg 2021

Jahresbericht Tierheim Wollaberg 2021

Jahresbericht - Tierheim Wollaberg 2021. Die wichtigsten Ereignisse und Zahlen aus dem Jahr 2021, für Sie transparent aufgelistet.

  • impfmobil-tierschutzliga Jahresbericht Tierheim Wollaberg 2021

Hilfe für Haustiere der Ukraine-Flüchtlinge

Im Beherbergungszentrum des TIERSCHUTZLIGA-Dorfs in Neuhausen/Spree haben drei Frauen mit ihren insgesamt fünf Kindern aus der Ukraine mit ihren sechs Haustieren ein vorübergehendes Zuhause erhalten

  • zwei-katzen-ukraine-futter Jahresbericht Tierheim Wollaberg 2021

Ein LKW voll Futter – Wir schicken Futter in die Ukraine

Wir – als Tierschutzorganisation – denken gerade an die Tiere, die mit den Flüchtlingen reisen oder aber auch in der Ukraine zurückgelassen wurden.

Bitte helfen Sie uns!!!

23.04.2022|