Jahresbericht Katzenstation Netzschkau 2019

Endlich Freigang für unsere Corona-Katzen

Diesmal brach der Frühling bereits im Februar aus und lockte unsbeitragsbild-jahresbericht-netzschkau-2019 Jahresbericht Katzenstation Netzschkau 2019 hinaus zu den vielen Aufgaben auf dem Grundstück. Vor allem mussten dringend die alten Bäume fachmännisch gepflegt werden, was eine Baumpflegefirma erledigte. Und dann nahmen wir auch gleich das drängendste Projekt in Angriff: Den Bau einer geeigneten Unterkunft für unsere Corona-Katzen. Für uns sind ja Corona-Viren schon längst ein Begriff. Das sogenannte Feline Coronavirus (FCoV) kann FIP hervorrufen (Feline Infektiöse Peritonitis), das ist die häufigste Todesursache bei Katzen.

Folglich müssen die daran erkrankten Tiere isoliert werden. Und da hatten Andrea und Günter eine tolle Idee. Wir könnten das alte Hühnerhaus auf der schönen Wiese umbauen! Gedacht, geplant, getan: Dank unserer wunderbaren Unterstützer konnten wir das Material kaufen und Günter eine ausbruchssichere Corona-Katzen-Anlage bauen. Im März begann die Arbeit, ab August konnten die Corona-Katzen in ihr neues behagliches zu Hause umziehen – und endlich den Freigang genießen.

Die Katzenstation in Zahlen

Wir haben in 2019 durchschnittlich 130 Katzen ein Zuhause gegeben. Allerdings sind die Tiere überwiegend alt und krank. Daher gibt es viele traurige Momente. So sind 34 Katzen über die Regenbogenbrücke gegangen.

Zwei Katzen konnten wir in Pflege geben, eine wurde in ein liebevolles Zuhause vermittelt, eine weitere auf einen Bauernhof, auf dem sie nun uneingeschränkten Freigang genießen kann.

51 Samtpfoten haben wir neu aufgenommen. 10 von ihnen wurden im Tierheim Unterheinsdorf in ein neues Zuhause vermittelt.

Spenden Sie bitte jetzt für Tiere in Not!

ich spende jetzt
  • Unser Spendenkonto:
  • Tierschutzliga Stiftung
  • Bank für Sozialwirtschaft
  • IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
  • BIC: BFSWDE33MUE
  • Verwendungszweck: Notfellchen-Fonds
  • PayPal: stiftung@tierschutzliga.de

Erzählen Sie anderen von diesen Informationen!

Das könnte Sie auch interessieren

  • Maxe-arme-seele Jahresbericht Katzenstation Netzschkau 2019

Eine gestrandete Seele braucht eure Hilfe!

Von zuhause ausgebüxt, haben wir den kleinen Maxe allein und verwahrlost aufgefunden. Nach Ermittlung seiner Besitzerin, mussten wir leider ernüchtert feststellen, dass Sie ihn nicht mehr haben möchte, weil er ihr eine zu schwere Last ist und sie froh ist, dass er weggelaufen sei.

  • Buddy_Beitragsbild Jahresbericht Katzenstation Netzschkau 2019

Buddy braucht dringend eine Zahnsanierung

Buddy gehört leider zu den Dauergästen auf dem Tierschutzhof Wardenburg. Er lebt nun schon seit Oktober 2020 auf dem Hof. Der American Staffordshire Terrier strauchelt leider sehr mit seiner Gesundheit.

  • Pauline-herbst-schaut-in-die-kamera-1 Jahresbericht Katzenstation Netzschkau 2019

Betagte Stute benötigt dringend Unterstützung

Pauline ist mit ihren 16-18 Jahren schon eine ältere Shetty-Oma. Pauline leidet unter Cushing (einer Hormonstörung), wodurch ihr Körper immer zu viel Cortisol produziert, ein Stresshormon, welches zu schlimmen Entzündungen im Körper, speziell in den Hufen führen kann. Als sie zu uns kam hatte sie schlimme Schmerzen und Entzündungen in ihren Hufen (Hufrehe).

Bitte helfen Sie uns!!!

12.04.2021|