Rudek

Aus Polen gerettet – doch leider ein Krebspatient

Kaum ein anderes Thema unter Tierschützern polarisiert so sehr wie der Auslandstierschutz. Sicher, man kann darüber diskutieren. Auch stimmt es, dass leider immer wieder schwarze Schafe mit ihrem Handeln die Seriosität des Auslandstierschutzes überschatten.

Doch das Schicksal von unserem Rudek zeigt, wie wichtig es ist, uns in Ländern mit problematischem oder gar keinem Tierschutz zu engagieren. Obwohl seine Geschichte leider traurig ausgehen wird.

tierrundschau-dezember2021-rudek-krebspatient Rudek

Wir haben Rudek aus einer schrecklichen Situation gerettet. Denn eins ist eindeutig und daher nicht zu diskutieren: die Haltungsbedingungen in ausländischen Tierheimen, Auffang- oder Tötungsstationen sind fürchterlich. Ja, diese Tötungsstationen gibt es, wenn auch nicht überall. Jedoch sind die meisten sogenannten Shelter lediglich reine Verwahrungsstationen und daher ohnehin für viele der Tiere die Endstation. Dort leben sehr viele Hunde auf engstem Raum in Dreck, Nässe, Kälte und zermürben sich gegenseitig in heftigen Beißereien. Tag für Tag führen sie ihren Überlebenskampf.

Auch unser Rudek hat sich lange Zeit in so einem polnischen Shelter mit mehreren Hundert Hunden durchgekämpft. Eine große Narbe am Rücken zeugt von einer dieser bösen Beißereien. Was er alles erlebt hat, weiß nur er. Und niemals hätte er eine Chance gehabt, dort herauszukommen und ein aufmerksames Zuhause zu finden. Denn er ist alt, kein Rassehund und schüchtern. Rudek hatte allerdings das wahnsinnige Glück, dass er zu uns ins Tierheim Unterheinsdorf reisen durfte. Andernfalls wäre er mit anderen in eine Einrichtung tief im Inneren des Landes verlegt worden. Für die betroffenen Hunde das Todesurteil. Zwar ist Rudek dieses Schicksal erspart geblieben.

Doch ein glückliches Leben bei einer liebevollen Familie in Deutschland ist ihm leider nicht vergönnt. Schon bei seiner Ankunft haben wir sein starkes Humpeln bemerkt. Erst glaubten wir an eine alte Verletzung, einen schlecht verheilten Bruch oder ähnliches. Dann hat leider ein Röntgenbild einen Tumor in seinem Schultergelenk gezeigt. Mit mulmigem Gefühl haben wir eine Probe eingeschickt. Der Befund ist bitter. Der Tumor ist bösartig und Rudek bleibt nicht mehr viel Zeit. Ausgerechnet jetzt, wo er es gerade geschafft hat, ein warmes Zimmer mit Decken, genügend Futter und Sicherheit zu bekommen. Er taut jeden Tag mehr auf, zeigt sich so dankbar, ist unendlich lieb und vertraut uns. Es ist einfach nur ungerecht. Einzig der Gedanke, dass er nicht einsam und grausam in diesem entsetzlichen Shelter sterben muss, lässt uns das ganze besser verarbeiten. Er darf nun bei uns bleiben, solange es vertretbar ist. Aber der Tag X ist nicht mehr weit.

Rudek ist einer von Tausenden Hunden, die im Ausland chancenlos vor sich hinvegetieren. Nein, wir können nicht alle retten, aber für jeden Einzelnen von ihnen sind wir die einzige Hoffnung. Und wir haben es in der Hand, sie aus ihrer täglichen Hölle herauszuholen. Jeder, der das Elend vor Ort gesehen hat, weiß, dass im Vergleich dazu ein Leben in einem deutschen Tierheim das Paradies ist. Deshalb: Wann immer wir die Chancund den Platz haben, werden wir helfen, zusammenrücken und so Leben retten.

Spenden Sie bitte jetzt für Tiere in Not!

Ich spende jetzt
  • Unser Spendenkonto:
  • Tierschutzliga Stiftung
  • Bank für Sozialwirtschaft
  • IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
  • BIC: BFSWDE33MUE
  • Verwendungszweck: Stall in Breitenberg
  • PayPal: stiftung@tierschutzliga.de

Erzählen Sie anderen von diesem Problem!

Das könnte Sie auch interessieren

  • katze-berta-abgemagert-behandlung Rudek

Katze Berta rettete sich in einen warmen Heizungsraum

Die abgemagerte, dehydrierte Berta schleppte sich durch die Straßen und flüchtete in einen warmen Heizungsraum. Dort wurde sie vom Hund des Hausbesitzers gestellt.

  • katzenbaby-tiny-krank Rudek

Katzenbaby Tiny ist in einem schlechten Zustand

Heute rief eine Anwohnerin in der Katzenstation Thüringen an. In ihrer Garage hatte sich eine kleine Katze eingeschlichen, die ein ganz komisches Auge hat und in einem schlechten Zustand ist

  • kater-pete-strassenkatze-alt-behandlung Rudek

Hallo, ich bin Pete – ich wurde gerettet

Ich bin der Pété. Vor langer Zeit hatte ich mal ein Zuhause, aber ich erinnere mich kaum daran. Da ich auch nicht gechipt war, konnte mich niemand finden und so landete ich auf der Straße

Bitte helfen Sie uns!!!

24.12.2021|