Hunderentner aus der Katzenstation München

Liebe Paten, 

Wir geben hier in der Katzenstation nur noch sehr sehr alten und/oder kranken Hunden ein letztes liebevolles Zuhause, sodass es uns sinnvoller erscheint, Ihnen keinen einzelnen Hund als Patentier anzubieten, sondern Ihnen statt dessen die ganze „Rentner-Gang“ zur Patenschaft ans Herz zu legen. Sie würden dann beim jährlichen Bericht Informationen über alle Hunde bekommen und über die Zu- und Abgänge. 

Wir bieten immer drei alten Hunden ein letztes Zuhause, mehr Platz haben wir hier nicht.

im Jahr 2022 hat sich bei unserer Hunderentnergang aus der Katzenstation München nicht viel geändert.

Unserer fast 14-jährigen Nicky geht es recht gut. Ihr ständiger Juckreiz ist fast weg, sie benötigt das antiallergische Medikament nunhund-nicky-helga-muenchen-300x191 Hunde-Rentnergang nicht mehr. Nur ihre regelmäßige Schmerzspritze müssen wir ihr weiterhin verpassen, ihre schmerzenden Gelenke werden ja nicht jünger. Dank des Schmerzmittels geht sie weiterhin mit Begeisterung Gassi und läuft problemlos. Im Februar mussten 7 Zähne gezogen werden, auch da ist sie jetzt schmerzfrei. Nicky ist eine liebe, problemlose Hündin, die hoffentlich noch ein paar schöne Jahre genießen kann.

Noch weniger hat sich bei unserem 12-jährigen Zeuss geändert. Er liegt weiterhin am liebsten faul im Körbchen,Zeus-300x214 Hunde-Rentnergang hält aber mittlerweile konstant sein Gewicht. Wegen seiner schmerzenden Gelenke bekommt er weiterhin seine monatliche Schmerzspritze. Er könnte also laufen, wenn er will. Beim Gassigehen ist er etwas eigen geworden. Bei manchen Gassi-Gehern verweigert er das Laufen komplett, bei anderen wieder läuft er gerne und weit, am liebsten im freien Gelände, wo er ohne Leine laufen darf. Da gehen dann plötzlich auch 1-2 Kilometer!

Unser „Neuer“ heißt Elvis, ein Golden Retriever, und ist 13 Jahre alt. Er hat sein Leben lang bei einer Familie geleElvis-08-22-300x214 Hunde-Rentnergangbt, die Mitte des Jahres in die USA ausgewandert ist. Elvis konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht mitfliegen, außerdem ist er beim Probesitzen in der Flug Box schier ausgerastet. Also mussten sie ihn schweren Herzens zurücklassen. Bei der Übergabe hat er komischerweise kein bisschen getrauert, er hat sich völlig problemlos hier eingewöhnt.

Seine gesundheitlichen Probleme sind eine Niereninsuffizienz und zusätzlich ziemlich starke Schmerzen im Rücken wegen vieler Spondylosen an der Wirbelsäule. Gegen die Schmerzen bekommt auch er eine monatliche Schmerzspritze und kann schon viel besser gehen als anfangs. Die Niereninsuffizienz haben wir mit Nierendiät im Griff. Das geht viel leichter als bei Katzen, denn Elvis frisst alles, auch Diät. Elvis ist ein lieber friedlicher Kerl, der sich mit allem und jedem gut versteht, auch mit den Katzen und den anderen Hunden

Vielen Dank für Ihre großartige Unterstützung unserer Hunderentnergang. Dank Ihrer Hilfe können wir diesen Hunden ein Zuhause geben und für sie sorgen. 

Mit freundlichen Grüßen 

helga-gruening Hunde-Rentnergang

Helga Grüning, aus der Katzenstation München. 

  • Unser Spendenkonto:
  • Tierschutzliga Stiftung
  • Bank für Sozialwirtschaft
  • IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
  • BIC: BFSWDE33MUE
  • Verwendungszweck: Patenschaft Gruppe Hunde Rentnergang
  • PayPal: stiftung@tierschutzliga.de
Jetzt Pate werden

Normalerweise ist ein Tierheim dazu da, Tiere in Not aufzunehmen, sie zu pflegen und schließlich ein neues liebevolles, artgerechtes Zuhause für diese Tiere zu suchen. Leider ist das nicht immer möglich, da viele Tiere zu alt sind, ständige tierärztliche Versorgung benötigen, aufgrund ihrer Vergangenheit problematisch im Umgang mit Menschen sind oder einfach aufgrund ihrer Rassezugehörigkeit keine Vermittlungschance haben.

Mehr lesen...

Die Tiere können nichts dafür und wir sehen keinen Grund, sie deswegen einzuschläfern. Vielmehr versuchen wir, allen Tieren ein artgerechtes und liebevolles Leben bis an ihr Lebensende zu ermöglichen. Sie verstehen sicher, dass dieses Vorhaben mit einem enormen Kostenaufwand verbunden ist. Daher suchen wir für unsere “Sorgenkinder” Paten, die uns mit einem kleinen Beitrag helfen, die Mehrkosten zu tragen.
Eine Patenschaft zu übernehmen ist ein guter Kompromiss für tierliebe Menschen, die nicht die Möglichkeit zur Tierhaltung haben, aber dennoch für ein Tier sorgen und es finanziell unterstützen möchten. Von diesem Geld können anfallende Tierarzt- und Futterkosten bezahlt werden. Wer noch mehr für sein Patentier tun möchte und Zeit und Interesse hat, der kann sein Patentier besuchen kommen, es streicheln und mit einem Hund spazieren gehen. Die Tiere, die sehr lange im Tierheim leben, brauchen besonders viel Liebe und Zuwendung und wir freuen uns immer, wenn sie liebe Menschen finden, die sich ehrenamtlich mit um die Tiere kümmern.
Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, für eines unserer Patenschafts-Tiere oder eines der vielen anderen Tiere eine Patenschaft zu übernehmen, dann füllen Sie bitte den Patenschaftsantrag vollständig aus, drucken ihn aus und senden ihn an uns ab!

Unsere Adresse:
Katzenstation München
Feldmochinger Str. 48
80993 München

Sie erhalten dann per Post von uns ausführliche Informationen über das Patentier und eine Patenurkunde sowie zahlreiche Fotos. Im Laufe des Jahres erhält jeder Pate gelegentlich weitere Informationen und Fotos. Wenn ein Tier vermittelt wird oder es stirbt, werden Sie von uns benachrichtigt. Es steht Ihnen frei, den Betrag der Patenschaft jederzeit zu verändern, die Patenschaft zu beenden oder auch auf ein anderes Tier zu übertragen.
Eine Patenschaft kann jeder übernehmen, der mindestens 18 Jahre alt ist bzw. wenn ein Erziehungsberechtigter zustimmt. Als Pate überweisen Sie jeden Monat, halbjährlich oder einmal jährlich den gleichen Betrag. Die Höhe legen Sie selbst fest, allerdings soll der Betrag nicht unter 5,- Euro monatlich liegen.
Gerne können Sie uns auch mit einer einmaligen Spende unterstützen; wir freuen uns über jeden Betrag!

Weniger lesen.

Wir sagen Dankeschön!

Erzählen Sie auch anderen von unseren Patentieren!