Katzensenioren aus der Katzenstation München

Liebe Paten,

wir haben hier, in der Katzenstation München, eigentlich nur noch sehr alte Katzen (die jüngeren werden vermittelt), sodass es uns sinnvoller erscheint, Ihnen keine einzelne Katze als Patentier anzubieten, sondern Ihnen statt dessen die ganze Seniorengruppe zur Patenschaft ans Herz zu legen. Sie würden dann beim jährlichen Bericht Informationen über alle Katzen bekommen und über die Zu- und Abgänge.

 

tristona-katzenstation-muenchen-nierenproblem Katzen-Seniorengruppe

Tristona Tristona erscheint gesund und munter, etwas zickig, aber das Verhalten ist typisch Tristona. Ihre Nierenwerte sind schlecht und sie mag ihr Futter für die Nierendiät so gar nicht leiden. Es ist egal welche Sorte wir ihr anbieten, sie frisst es nicht gerne. Hin und wieder jubeln wir ihr eine neue Sorte unter und sie bekommt Semintra und i-Pakitine in ihr normales Futter.

tommy-katzenstation-muenchen-fit Katzen-Seniorengruppe

Unser Tommy ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Wir haben ihn ein ganzes Wochenende lang gesucht. Er hatte sich zum Sterben ganz hinten in die verlassene Hundehütte zurückgezogen. Wir sind tieftraurig. Im Allgemeinen haben wir die alten Katzen nur ein paar Jahre, aber Tommy war von Anfang bis Ende bei uns, über 20 Jahre lang. Wir werden unseren sanften Tommy nie vergessen.  

Mit Chicco haben wir schon wieder so einen erstaunlichen Kater. Er ist jetzt 21 Jahre alt, man sieht ihm chicco-katzenstation-muenchen-agressiv Katzen-Seniorengruppedas Alter auch an, er ist ein richtiger Katergreis. Knochig und mager und verfilzt und oft gereizt. Seine Nierendiät frisst er aber immer zuverlässig. Und wenn er Lust hat, kann man ihn auch ausführlich streicheln. Nur seine vielen verfilzten Stellen, vor allem am Bauch, können wir kaum auskämmen oder wegschneiden, dann wird er supergrantig.

Sunny-Rentnerkatze Katzen-SeniorengruppeDer 13-jährige Sunny wurde im März abgegeben, weil er völlig unsauber war und ist. Er ist momentan unser größtes Problem. Seit drei Monaten hat er Giardien und befindet sich seitdem in „Einzelhaft“ in einem kleinen Zimmer und wird intensiv behandelt. Leider hatte er noch dazu schlechte Zähne, es mussten ihm alle gezogen werden. Zusätzlich hat er eine Schilddrüsenüberfunktion. Die Dosierung seiner Tabletten muss immer wieder erhöht werden, da der T4-Wert immer schlechter wird. Deswegen ist er auch sehr dünn. Aber er ist ein Kämpfer und gibt nicht auf. Sunny ist mittlerweile sehr verschmust und anhänglich und leidet unter seiner Einzelhaft. Sobald die Giardien wirklich weg sind, darf er wieder nach unten zu den anderen Katzen.

Magma kam im August 2021 zu uns, zusammen mit seinem Kumpel Salep, beide 15 Jahre alt.Magma-Rentnerkatze Katzen-Seniorengruppe Sie wurden wegen Problemen in der Familie abgegeben. Magma hatte hohe Zuckerwerte, ihm musste regelmäßig Insulin gespritzt werden. Leider konnten wir ihm nicht lange helfen. Magma ist im November in der Nacht verstorben, vermutlich wegen Unterzucker.

Salep-Rentnerkatze Katzen-SeniorengruppeSalep (bzw. Saleppi) kam zusammen mit Magma zu uns.  Eine Blutuntersuchung ergab, dass er eine Schilddrüsenüberfunktion hat und noch dazu sehr viele schlechte Zähne. Die meisten Zähne mussten gezogen werden und er bekommt nun regelmäßig Schilddrüsentabletten. Das funktioniert gut, er frisst wieder gerne und hat schon zugenommen. Anfangs war er recht zurückhaltend und verstört, mittlerweile ist er sehr verschmust und fordert vor allem seine Mahlzeiten laut schreiend ein. Seit einiger Zeit darf er nach draußen, was er sehr genießt. Leider streitet er sich ständig mit Tristona und auch mit dem armen Chicco.

Ganz neu in München ist die 6-jährige Kätzin Kara. Wir haben sie aus dem Tierheim Wollaberg Kara-Rentnerkatze Katzen-Seniorengruppegeholt, um sie zu vermitteln. Leider hat sich bei einer Blutuntersuchung herausgestellt, dass sie extrem schlechte Nierenwerte hat. Laut Tierärztin hat sie höchstens noch 1 Jahr Lebenserwartung. Deshalb ist sie leider nicht vermittelbar und bleibt bei uns. Kara ist eine liebe, anhängliche verschmuste Katze. Es ist so schade, dass sie kein Zuhause und keinen eigenen „Schmusemenschen“ bekommen kann.

Emmy-Rentnerkatze Katzen-SeniorengruppeAuch die 11-jährige Emmy haben wir aus dem Tierheim Wollaberg geholt, um sie hier in München zu vermitteln. Sie hat auch schlechte Nierenwerte, aber nicht ganz so schlimm wir Kara. Ob sie noch ein eigenes Zuhause findet, ist fraglich, sie ist nicht ganz so lieb. Manchmal mag sie schmusen, aber manchmal haut sie auch zu.

 

 

Zurzeit haben wir sechs alte und/oder kranke Katzen bei uns, die auch nach draußen gehen und die sich möglichst mit den Hunden und untereinander verstehen sollen. Das ist nicht immer selbstverständlich. Die vielen Wehwehchen und Krankheiten bei diesen Katzen machen momentan recht viel Arbeit aber wir freuen uns, wenn wir ihnen das Leben so lang wie möglich lebenswert machen können. 

Liebe Grüße 

Ihre

helga-gruening Katzen-Seniorengruppe

Helga Grüning
aus der Katzenstation München.
 

  • Unser Spendenkonto:
  • Tierschutzliga Stiftung
  • Bank für Sozialwirtschaft
  • IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
  • BIC: BFSWDE33MUE
  • Verwendungszweck: Patenschaft Gruppe Katzensenioren
  • PayPal: stiftung@tierschutzliga.de

Normalerweise ist ein Tierheim dazu da, Tiere in Not aufzunehmen, sie zu pflegen und schließlich ein neues liebevolles, artgerechtes Zuhause für diese Tiere zu suchen. Leider ist das nicht immer möglich, da viele Tiere zu alt sind, ständige tierärztliche Versorgung benötigen, aufgrund ihrer Vergangenheit problematisch im Umgang mit Menschen sind oder einfach aufgrund ihrer Rassezugehörigkeit keine Vermittlungschance haben.

Mehr lesen...

Die Tiere können nichts dafür und wir sehen keinen Grund, sie deswegen einzuschläfern. Vielmehr versuchen wir, allen Tieren ein artgerechtes und liebevolles Leben bis an ihr Lebensende zu ermöglichen. Sie verstehen sicher, dass dieses Vorhaben mit einem enormen Kostenaufwand verbunden ist. Daher suchen wir für unsere “Sorgenkinder” Paten, die uns mit einem kleinen Beitrag helfen, die Mehrkosten zu tragen.
Eine Patenschaft zu übernehmen ist ein guter Kompromiss für tierliebe Menschen, die nicht die Möglichkeit zur Tierhaltung haben, aber dennoch für ein Tier sorgen und es finanziell unterstützen möchten. Von diesem Geld können anfallende Tierarzt- und Futterkosten bezahlt werden. Wer noch mehr für sein Patentier tun möchte und Zeit und Interesse hat, der kann sein Patentier besuchen kommen, es streicheln und mit einem Hund spazieren gehen. Die Tiere, die sehr lange im Tierheim leben, brauchen besonders viel Liebe und Zuwendung und wir freuen uns immer, wenn sie liebe Menschen finden, die sich ehrenamtlich mit um die Tiere kümmern.
Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, für eines unserer Patenschafts-Tiere oder eines der vielen anderen Tiere eine Patenschaft zu übernehmen, dann füllen Sie bitte den Patenschaftsantrag vollständig aus, drucken ihn aus und senden ihn an uns ab!

Unsere Adresse:
Katzenstation München
Feldmochinger Str. 48
80993 München

Sie erhalten dann per Post von uns ausführliche Informationen über das Patentier und eine Patenurkunde sowie zahlreiche Fotos. Im Laufe des Jahres erhält jeder Pate gelegentlich weitere Informationen und Fotos. Wenn ein Tier vermittelt wird oder es stirbt, werden Sie von uns benachrichtigt. Es steht Ihnen frei, den Betrag der Patenschaft jederzeit zu verändern, die Patenschaft zu beenden oder auch auf ein anderes Tier zu übertragen.
Eine Patenschaft kann jeder übernehmen, der mindestens 18 Jahre alt ist bzw. wenn ein Erziehungsberechtigter zustimmt. Als Pate überweisen Sie jeden Monat, halbjährlich oder einmal jährlich den gleichen Betrag. Die Höhe legen Sie selbst fest, allerdings soll der Betrag nicht unter 5,- Euro monatlich liegen.
Gerne können Sie uns auch mit einer einmaligen Spende unterstützen; wir freuen uns über jeden Betrag!

Weniger lesen.

Wir sagen Dankeschön!

Erzählen Sie auch anderen von unseren Patentieren!