Katzensenioren aus der Katzenstation München

Liebe Paten,

wir haben hier, in der Katzenstation München, eigentlich nur noch sehr alte Katzen (die jüngeren werden vermittelt), sodass es uns sinnvoller erscheint, Ihnen keine einzelne Katze als Patentier anzubieten, sondern Ihnen statt dessen die ganze Seniorengruppe zur Patenschaft ans Herz zu legen. Sie würden dann beim jährlichen Bericht Informationen über alle Katzen bekommen und über die Zu- und Abgänge.

Das Jahr 2020 war leider ein trauriges Jahr für die Katzenseniorengruppe.

marvina-katzenstation-muenchen-verstorben Katzen-SeniorengruppeMarvina unsere Durchfallkatze ist immer weniger geworden und der Durchfall kam nach jeder Behandlung wieder. Als sie im zeitigen Frühjahr nur noch „Haut und Knochen“ war, mussten wir sie gehen lassen. Wir hätten ihr so gerne geholfen

phoebe-katzenstation-muenchen-verstorben Katzen-Seniorengruppe

 

 

 

Unser „Schreihals“ Phoebe mit der Schilddrüsenüberfunktion ist 19 Jahre alt geworden. Eines Morgens lag sie tot in ihrem Körbchen. Es ist sehr still geworden ohne sie.

 

rosi-katzenstation-muenchen-verstorben Katzen-Seniorengruppe

Die 19-jährige Rosi mussten wir einschläfern lassen. Als sie nicht mehr fressen wollte, hat der Doc bei ihr Krebs in der Leistengegend festgestellt. Sie hatte zwei schöne Jahre bei uns.

tristona-katzenstation-muenchen-nierenproblem Katzen-Seniorengruppe

 

 

 

Tristona ist nun 14 Jahre alt und allmählich kommen auch bei ihr die Altersbeschwerden. Bei der letzten Blutuntersuchung wurde eine Niereninsuffizienz festgestellt. Also heißt es ab jetzt „Nierendiät“. Das funktioniert mehr schlecht als recht, Tristona war schon immer etwas heikel.

tommy-katzenstation-muenchen-fit Katzen-Seniorengruppe

Tommy ist unser erstaunlichster Kater. Er ist jetzt 20 Jahre alt und lebt seit Oktober 2001 bei uns in der Katzenstation. Er ist immer noch gesund und frisst auch recht gut. Tommy ist lieb, aber zurückhaltend.

 

 

 

Der letzte Neuzugang im April war der inzwischen 20-jährige Kater Chicco. Er hat sein Lebenchicco-katzenstation-muenchen-agressiv Katzen-Seniorengruppe lang in einer Familie gelebt. Als diese auseinanderbrach wollte keiner den Kater haben, also wurde er bei uns abgegeben. Chicco war anfangs extrem aggressiv, wir haben einige böse Verletzungen davongetragen. Aber allmählich wurde er doch anhänglich und verschmust, er ist aber immer noch etwas unberechenbar. Beim Streicheln muss man auspassen, plötzlich passt ihm irgendwas nicht und er schlägt gnadenlos zu. Auch die Hunde müssen aufpassen, wenn sie ihm zu nahe kommen, gibt’s Schläge. Chicco hatte leider von Anfang extrem schlechte Nierenwerte, wir dachten eigentlich nicht, dass er noch mehr als ein paar Wochen lebt. Aber er frisst seine Nierendiät ganz brav, selbst mit dem schwarzen Pulver „Porus One“, das erstaunlich gut wirkt. Es wurde uns von einer Spenderin empfohlen und leitet die Giftstoffe über den Darm ab.

Nun haben wir tatsächlich nur noch drei Katzen in unserer Seniorengruppe.

Aber die nächste, eine 19-jährige Kätzin, ist bereits angekündigt.

Lieber Pater, liebe Patin, Sie können Ihre Patenkatzen gerne bei uns besuchen, bitte nach vorheriger Anmeldung.

Liebe Grüße

Helga Grüning aus der Katzenstation München

  • Unser Spendenkonto:
  • Tierschutzliga Stiftung
  • Bank für Sozialwirtschaft
  • IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
  • BIC: BFSWDE33MUE
  • Verwendungszweck: Notfellchen-Fonds
  • PayPal: stiftung@tierschutzliga.de

Normalerweise ist ein Tierheim dazu da, Tiere in Not aufzunehmen, sie zu pflegen und schließlich ein neues liebevolles, artgerechtes Zuhause für diese Tiere zu suchen. Leider ist das nicht immer möglich, da viele Tiere zu alt sind, ständige tierärztliche Versorgung benötigen, aufgrund ihrer Vergangenheit problematisch im Umgang mit Menschen sind oder einfach aufgrund ihrer Rassezugehörigkeit keine Vermittlungschance haben.

Mehr lesen...

Die Tiere können nichts dafür und wir sehen keinen Grund, sie deswegen einzuschläfern. Vielmehr versuchen wir, allen Tieren ein artgerechtes und liebevolles Leben bis an ihr Lebensende zu ermöglichen. Sie verstehen sicher, dass dieses Vorhaben mit einem enormen Kostenaufwand verbunden ist. Daher suchen wir für unsere „Sorgenkinder“ Paten, die uns mit einem kleinen Beitrag helfen, die Mehrkosten zu tragen.
Eine Patenschaft zu übernehmen ist ein guter Kompromiss für tierliebe Menschen, die nicht die Möglichkeit zur Tierhaltung haben, aber dennoch für ein Tier sorgen und es finanziell unterstützen möchten. Von diesem Geld können anfallende Tierarzt- und Futterkosten bezahlt werden. Wer noch mehr für sein Patentier tun möchte und Zeit und Interesse hat, der kann sein Patentier besuchen kommen, es streicheln und mit einem Hund spazieren gehen. Die Tiere, die sehr lange im Tierheim leben, brauchen besonders viel Liebe und Zuwendung und wir freuen uns immer, wenn sie liebe Menschen finden, die sich ehrenamtlich mit um die Tiere kümmern.
Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, für eines unserer Patenschafts-Tiere oder eines der vielen anderen Tiere eine Patenschaft zu übernehmen, dann füllen Sie bitte den Patenschaftsantrag vollständig aus, drucken ihn aus und senden ihn an uns ab!

Unsere Adresse:
Katzenstation München
Feldmochinger Str. 48
80993 München

Sie erhalten dann per Post von uns ausführliche Informationen über das Patentier und eine Patenurkunde sowie zahlreiche Fotos. Im Laufe des Jahres erhält jeder Pate gelegentlich weitere Informationen und Fotos. Wenn ein Tier vermittelt wird oder es stirbt, werden Sie von uns benachrichtigt. Es steht Ihnen frei, den Betrag der Patenschaft jederzeit zu verändern, die Patenschaft zu beenden oder auch auf ein anderes Tier zu übertragen.
Eine Patenschaft kann jeder übernehmen, der mindestens 18 Jahre alt ist bzw. wenn ein Erziehungsberechtigter zustimmt. Als Pate überweisen Sie jeden Monat, halbjährlich oder einmal jährlich den gleichen Betrag. Die Höhe legen Sie selbst fest, allerdings soll der Betrag nicht unter 5,- Euro monatlich liegen.
Gerne können Sie uns auch mit einer einmaligen Spende unterstützen; wir freuen uns über jeden Betrag!

Weniger lesen.

Wir sagen Dankeschön!

Erzählen Sie auch anderen von unseren Patentieren!