Geben Sie dem Pinscher eine Chance?

Zum Tode verurteilt, weil die Kosten für den Besitzer untragbar sind.

Todesurteil Geldmangel

Gestern kam ein Anruf aus der Tierarztpraxis in Unterheinsdorf. Ein Mann hat seinen schwer kranken Pinscher untersuchen lassen. Als sich heraus stellte, daß die Behandlung sehr teuer werden würde, hat sich der Mann kurzerhand dafür entschieden, den Hund einschläfern zu lassen.
Der Kleine hat seit 5 Tagen nicht mehr gefressen, weil sein Maul total vereitert ist. Er wiegt nur noch 1,5 Kilo und wir kämpfen um sein Überleben!

Der Tierarzt bat uns um Hilfe

Der Tierarzt rief uns an und fragte ob wir helfen können. Jemand muss für die Kosten aufkommen. Wir haben der Kostenübernahme zugesagt, da wir auf Ihre Unterstützung hoffen! Der kleine Pinscher muß nun in der Klinik bleiben und stationär behandelt werden. Bitte helfen Sie uns, dieses Problem zu lösen. Spenden Sie für den kleinen Kerl, damit er wieder gesund wird. Wir können ihn mit ihren Spenden retten. Spenden sie für seine Klinikkosten in den Notfellchen-Fonds. Schon 15, 25, 50 Euro helfen sehr.

P.S. Wir finanzieren unsere Tierschutzarbeit zu fast 100% aus Spenden und sind dringend auf Sie angewiesen!

Erzählen Sie anderen von diesem traurigen Fall!

[addtoany]

Unser Spendenkonto:
Tierschutzliga Stiftung
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
BIC: BFSWDE33MUE
Verwendungszweck: Notfellchen-Fonds

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Akzeptieren im Banner klickst.

Spenden Sie bitte jetzt für Tiere in Not!

Ich möchte helfen

Update 02.03.2017

Wenn der kleine Mann stabil bleibt, kann Andrea ihn morgen nachmittag erstmal holen, er hat eine Bluttransfusion bekommen. In 10 Tagen muss überprüft werden, ob er selber rote Blutkörper bilden kann. Jetzt hat er noch Fremdblut in sich. Er hat irgendwo eine Störung im Gerinnungswert, wo weiß die Tierklinik noch nicht. Er muss erst einmal stabil werden, dann können die Zähne gemacht werden. Andrea nimmt den kleinen Mann erst einmal mit zu sich nach Hause. Dort wird er gepflegt und umsorgt.

Update 06.03.2017

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Akzeptieren im Banner klickst.

Bitte helfen Sie uns!!!